Praktikum in Surinam - Reisebericht von Laubi bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
Laubi
Mitglied seit: 01.01.2009
Reiseberichte: 1
Reisetipps: 1
Fotos: 473
Länder: 4
Freunde: 6

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Brasilien
Alle Reiseberichte (9)
Alle Fotos (337)
 

Deutschland
Alle Reiseberichte (246)
Alle Fotos (3681)
 

French Guiana
Alle Reiseberichte (2)
Alle Fotos (2)
 

Suriname
Alle Reiseberichte (2)
Alle Fotos (381)
 

473 Fotos | 2 Reisetipps | 10703 Views

Bewertung: 1 1 1 1
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 3)

Deutschland, Münster

 kaltes Deutschland

kaltes Deutschland


Mehr Bilder aus Bundesrepublik Deutschland

Letzter Tag im kalten Deutschland....

So, das ist er also, der letzte Tag im kalten Deutschland...uiui... Die Aufregung steigt in jedem Falle und die Vorfreude natürlich auch-ein komisches Gefühl....
Naja, werde die Tage berichten, wie alles gelaufen ist; Flug, Ankunft, Wohnung, Krankenhaus, etc...

Liebste Grüße


Paramaribo

Palmentuin

Palmentuin


Mehr Bilder aus Paramaribo

Wow....

...also, angekommen sind wir schon mal. Alles anders als erwartet aber toll!! :) Mussten einiges regeln, was wir anders geplant hatten, z.b. unsere Unterkunft, aber jetzt ist alles gut! Ezähle morgen mehr, weil jetzt sind wir totmüde und ich kann nicht mehr denken, weil zu viele neue Eindrücke auf ein mal... ;)

Also, ich meld mich, liebste Grüße aus PARAMARIBO, Suriname!!!! :) Juchuuuuuuuuuu :)


Laura in Paramaribo

Laura in Paramaribo


Mehr Bilder aus Paramaribo

1. Tag - Paramaribo erkunden

So, unser 1. Tag in Paramaribo verlief schon mal ganz gut. Sind in unserer neuen Unterkunft sehr zufrieden. Hatten die ursprünglich angedachte gestern Abend angeschaut und einstimmig entschieden, AUF JEDEN FALL eine andere zu suchen, was natürlich zu der Uhrzeit (20.00) etw. schwierig zu sein schien... Aber da hatten wir uns vertan, denn einige Anrufe von Amara und Allen, die uns abgeholt hatten, und eine Stunde später, hatten wir ein tolles Appartement, mit allem drum und dran, so wie wir es uns gewünscht hatten- In Surinam ist alles möglich ;)
Dann also heute morgen mit dem BUS (--wohlgemerkt ein Abenteuer für sich ;)) ins Centrum gefahren, waren bei unserem Praktikumsplatz und haben anschließend die Stadt erkundet. Dazu kann ich nur sagen: wir sind SEHR WEIß in einem SEHR SCHWARZEN LAND... Und das ist nicht nur uns zweien aufgefallen...(--wir müssen also gaaaaanz schnell gaaaanz braun werden, damit wir nicht mehr so auffallen) ;)
Nachdem wir uns fietsen geliehen hatten wurde das leider auch nicht besser... (hier fahren nicht allzu viele Menschen Fahrrad, weil das etwas Lebensgefährlich ist, bei dem Surinaamsen Auto-fahrstil und ohne Fahrradwege...). Aber gut, wir sind ja Abenteurer und haben uns einfach mal auf den Rückweg gewagt.. der dann auch so seine stolzen 45 min dauerte (statt ca 20..). Gründe: ständig Einbahnstraßen (natürlich nie in unserer Fahrtrichtung..), Keine besonders guten Straßen, auf denen man durch die fehlenden Fahrradwege ständig Angst haben muss, dass man von hinten Überfahren wird und nicht zu vergessen LINKS-VERKEHR.... Aaaaahhhh!!! ..Also wer sich so was ausgedacht hat..
Aber nun gut, wir leben noch, werden aber morgen doch lieber wieder mit dem Bus in die Stadt fahren und das fiets nur für Ausflüge außerhalb benutzen- sehr empfehlenswert, wie auch unsere Vermieterin meinte..;)
Nun denn, morgen also mal ein bissl außerhalb rumradeln und sehen, was das so gibt.. Werde bei Gelegenheit berichten!

Viele liebe Grüße aus dem sehr heißen Surinam (30°C --"ein kühler Tag", wie unsere Vermieterin sagte...uuupsi....)


Paramaribo-centrum

Paramaribo-centrum


Mehr Bilder aus Paramaribo

3.Tag - Wochenende vorbei...

Ja, das Wochenende ist schon vorbei und morgen beginnt der Ernst des Lebens- 1. Stagedag (Für alle "Nicht-Niederländer": stage=Praktikum;)). Beginn: 9.00, Ende: ca. 14.00 Das geht schon mal-muss nur noch die Arbeit gut sein und der stagebegleider einigermaßen erträglich. Aber wir werden in jedem Falle das beste draus machen;)
Samstag rumradeln war übrigens gar nicht schlecht. Sind etwas rumgekommen und haben jede Menge gesehen. Vor allem sehr viele schwarze Menschen und Palmen. Aber vor allem erstaunt hat uns, dass hier wirklich arm neben reich, Tür an Tür wohnt.. so wirkte es zumindest, weil einige Häuser dermaßen verfallen waren, dass man kaum glauben kann, dass dort wirklich Menschen wohnen und direkt daneben Häuser, die chick und neu aussehen... Aber wir wurden heute eines besseren belehrt, denn heute sind wir durch wirklich reiche Wohnviertel gefahren, direkt am Surinam river. Das war dann doch noch mal eich echter Unterschied.... Krass, wie geil man wohnen kann!!! Da waren wir schon echt neidisch! Waren außerdem gestern Abend mit den Mädels vom Flug was trinken-echtes "Parbo-Bier" wohlgemerkt (gar nicht mal so schlecht) ;) Sehr nett! So nett, dass wir uns heute direkt zum Essen verabredet hatten-auch sehr schön- in einem Pannekoekenhuis, wo es bestimmt 200 verschiedene Pfannkuchen gibt :) Sehr lecker und echt niederländisch;)
So, morgen also früh raus, also jetzt schlafen. Ich erzähl dann von unserem ersten stagedag!

Liebste Grüße


`S Landshospital-Physio

`S Landshospital-Physio


Mehr Bilder aus Paramaribo

Stage hat begonnen...

Jawoll, stage hat begonnen, gestern schon.
1. Tag war ganz gut, auch, wenn wir erst mal 20 min. zu spät kamen (uuuupsi....), weil wir u.a. eine kleine Fehlplanung und etwas "Pech" mit den Bussen hatten (dafür waren wir heute 20 min. zu früh-da müssen wir wohl noch dran arbeiten...) Naja, aber unser stagegegleider, meneer Ricardo Bhola, hat das eher gelassen genommen und hat uns erstmal eine kleine Einführung gegeben und uns alles gezeigt (Suriname halt...). Die Physiotherapieabteilung ist sehr klein und noch etwas im Chaos, weil sie grad erst vor 2 Wochen umgezogen ist-aber das kriegen wir schon hin! Mn. Bhola ist der einzige Therapeut im ganzen Krankenhaus, ABER, haltet euch fest, er hat eine ASSISTENTIN.... Kaum zu glauben, einige Menschen hier wissen nicht mal was Physiotherpie ist und der hat ne eigene Assistentin, die ihm alles hinterherräumt und immer zur stelle ist, wenn er ruft ("Helleeeen!!...")... Verrückte Welt! Wenn ich zurück in Deutschland bin und arbeite, werde ich mich auch dafür einsetzen, dass ich eine Assistentin bekomme!;)
Ansonsten ist die Arbeit eigentlich recht entspannt und alles geht "rustig aan" (-immer mit der Ruhe-).
Heute, also unser 2. Tag, war schon aufregender, weil mn. Bhola sich in seiner Terminplanung wohl etwas übernommen hat (was übrigens öfter vor kommt..-klarer Fall von Selbstüberschätzung-) und mehrere Patienten auf einmal bestellt hatte. Nun ja, so wurden wir halt ins kalte Wasser geschmissen und durften selbst auch schon ran (ooohh...). Aber ging doch ganz gut und das fand auch mn. Bhola. Also wird er das ab jetzt wohl weiterhin so planen. Aber gut, so hat man wenigstens was zu tun;)
Jetzt zum geselligen Teil: Gestern haben wir uns Hengematten gekauft und auch direkt mal lekker auf unserem Balkon aufgehangen-seeehr gute Investition:) Außerdem hat unsere Vermieterin extra für uns "echt surinaams" gekocht-sehr lecker: Kartoffeln mit Hünchen und grünen Bohnen, surinaams gewürzt. D.h. u.a. scharf... Sie sagte aber, dass sie extra nicht so scharf gewürzt hat, damit wir es auch mögen. Heute haben wir dann auch an eigenem Leibe erfahren, was sie damit meinte: Wir haben in einem "lunchroom" etwas ähnliches bestellt und konnten es kaum essen, weil es so extrem scharf war, dass wir uns mehr Wasser gewünscht hätten... Naja, muss man ja nur wissen..;)
Soweit so gut, bin selbst gespannt, was wir die Tage so erleben und lass es euch dann natürlich auch wissen!

Tang bung (Surinaams: tot ziens/tschüß) en de groeten vanuit Paramaribo :)


Am Meer

Am Meer


Mehr Bilder aus Paramaribo

Hochzeiten und andere Geschichten....

Endlich Zeit zum schreiben (und auch mal I-net, weil das ist nicht gerade sehr zuverlässig hier...)
Ja, zunächst zum Thema Hochzeiten: Wir sind vorgestern von einem Patienten zu der Hochzeit seines Sohnes im März eingeladen worden- eine echte "Hindu-Hochzeit"! Das wird bestimmt spannend!! Zum anderen habe ich heute meinen 1. HEIRATSANTRAG bekommen (...) Auf dem Weg zum Meer, wer hätte das gedacht... An die viele Aufmerksamkeit, in Form von Zurufen, Komplimenten, hupen, Grüßen, etc., die man hier als "blanke" Frau erfährt, haben wir uns ja schon ein kleines bisschen gewöhnt, aber das hat mich doch etwas überfordert... Aber wie sagt man so schön: "unverhofft kommt oft" ;) Wir sind dann aber doch lieber einfach schnell weitergefahren, man weiß ja nie, ob der das nicht doch ernst meinte...
Ja, wie gesagt, wir waren heute am Meer! Was soll ich sagen... gut, dass wir schon wussten, dass uns kein weißer Sandstrand und himmelblaues Wasser erwarten würden! Tja, aber dass es das Gegenteil sein würde... ich sage nur: Steine, Schlamm und dunkelbraunes, fieses Wasser, in das man nicht mal seinen kleinen Finger halten möchte... (siehe Fotos). Himmel war auch eher bedeckt-also sind wir nicht mal braun geworden... Naja, aber trotzdem ganz schön. Viele Palmen, ganz viel grün und eine riesige Hindu-Gebetsstätte. Und kein Mensch weit und breit... Nur ein Boot, mit dem ein Paar Männer rausgefahren sind um die Asche ihrer verstorbenen ins Meer zu begleiten... (haben wir gehört...). Und natürlich hat uns noch ein klitzekleiner Regenschauer-Unwetter-Orkan überrascht-zum Glück, als wir im Tempel waren! (Da merkt man die Regenzeit...) Aber das passte zumindest zu unserem schönen Strand-Tag...;)
Mittwoch waren wir nachmittags in einer der "größeren" Shopping-Malls, nur leider zur falschen Zeit. Es waren kaum Menschen da, nur viel zu viele Verkäufer, die einen belagert haben, als hätten sie schon seit Wochen keinen Kunden mehr gesehen... Wir haben dann später auch erfahren, dass man erst abends "shoppen" geht (..man lernt nie aus..;)).
Donnerstag waren wir abends erst bei den Mädels zum Essen eingeladen und anschließend in der "Havanna Lounge", da war "Salsa-Abend" und es lief echt gute Salsa Musik! Nur schade, dass bis 1.00h nur Paartanzen war und da wir nun nicht gerade begnadete Salsa-Tänzerinnen sind, haben wir uns dezent zurückgehalten und haben lediglich vom Rand aus zugesehen und "mitgewippt" (besser als nix.. ;)).
Gestern waren wir mit unserer Vermieterin auf dem Markt. Wirklich sehr spannend! Dort gab es so viel verschiedene Früchte und Gemüse, dass man sich nicht satt-sehen konnte. Und von mindestens der Hälfte der Sachen hatten wir noch nie was gehört, geschweige denn gesehen... Krass! Mevr. hat uns aber alles erklärt und gesagt, was man wie essen darf/muss und wo man aufpassen muss usw... Die Früchte hier schmecken aber auch einfach viel besser, als in Deutschland! Viel süßer und saftiger und die große Auswahl ist natürlich auch was schönes! Ich hoffe, es kommt etwas Neid auf :)
Außerdem habe ich, man glaubt es kaum, einen Volleyballverein aufgetan, wo ich Montag mal vorbeischaue... Wer weiß, so mache ich also vielleicht doch noch ein bisschen Sport hier ;) Der würde mir auf Dauer aber auch fehlen, muss ich gestehen. Nun ja, wir werden sehen!
Heute konnten wir zum Glück ausschlafen. Das einzige Problem dabei war nur, dass wir einen Hahn als Nachbarn haben, der des öfteren denkt, dass um 4.00 morgens schon die Sonne aufgeht... Da kann man wohl nur sagen: "vertan vertan, sprach der Hahn..." ;)
Das Motto der ersten stage-Woche war auf jeden Fall: "No span"! Morgens sagt mn. Bhola immer: "Heute ist nicht viel zu tun"... Und das stimmte auch immer! Aber durch das surinaamse Arbeits-Tempo und die Pausen, die mn. Bhola immer sehr geschickt mit kleineren (oder auch größeren...) Plaudereien mit jedem, der ihm über den Weg läuft (oder auch gezielt angesteuert wird... hmpf...) gut zu füllen weiß, kommt man doch immer auf seine "Arbeitszeit". Obwohl man natürlich locker schon um 12.00 fertig sein könnte (aaaahhh....). Und Henne und ich müssen natürlich bei seinen "Rundgängen durchs Krankenhaus dabei sein (ich vermute, dass er sich dann noch wichtiger fühlt..). Allerdings spricht er häufig genug nur Surinaams mit den Leuten und wir verstehen kein Wort und stehen nur etwas gelangweilt daneben. Aber Henne und ich haben einen Plan: wir sagen einfach zu ihm, dass wir schon mal vorgehen und die Patienten behandeln. Dann kann er noch ein bisschen quatschen und wir sind wirklich um 12.00 fertig ;) ...müssen wir jetzt nur noch wirklich umsetzen, oder?... ohoh.. Ansonsten ist mn. Bhola zwar immernoch etwas gewöhnungsbedürftig, aber doch meist ganz nett und zudem noch regelrecht begeistert von uns :) Die Arbeit an sich macht auch spaß und wir können mit den ambulanten Patienten schon recht selbständig arbeiten und bekommen ganz gutes feedback vom meneer. Also alles gut :)
Heute abend treffen wir uns mit den Mädels auf ein paar Parbo-Bieren im Zentrum -wird bestimmt schön :)
Euch auch noch ein schönes Wochenende!

"A Bung", einen "Brassa" für euch :)


How to eat a Manja...

How to eat a Manja...


Mehr Bilder aus Paramaribo

How to eat a Manja...

Wieder ein paar Tage später und um so einige Erfahrungen reicher...
Nunja, letzten Sonntag haben wir dann eigentlich nicht mehr viel gemacht, weil es fast den ganzen Tag wie aus Eimern gegossen hat...:(
Montag wollten wir eigentlich sogar ein bissl in die Stadt, shoppen; aber das war wohl nicht die beste Idee, da das Wetter noch nicht wirklich besser war und uns mal wieder ein Unwetter überrascht hat. Somit haben wir eher "Vordach-hopping" als shopping betrieben und sind dann auch schnell wieder nach Hause... Abends waren wir dann das 1. Mal beim Volleyball (Wir hatten fast schon Glück, dass wir überhaupt angekommen sind, weil die Straßen dermaßen überschwemmt waren, das man schon fast ein Boot gebraucht hätte, um weiter zu kommen...). War echt nett! Allerdings spielt die "Hoofdklasse" (die höchste Klasse in Surinam...) "nur" etwa Landes-/Verbansdliga-Niveau. Was mir persönlich sehr entgegen kommt, da ich ja nur ein bissl zocken möchte und nicht wirklich auf Leistung trainieren möchte (hatte, nach fast 2 1/2 Wochen nix tun, sogar ein bissl Muskelkater danach...;)). Aber hat Spaß gemacht und die Mädels sind nett und morgen geh ich wieder hin :)
Am Dinstag haben wir es dann noch mal in die Stadt gewagt. Sind dann zwar etwas nass aber dafür mit vier nigel-nagel-neuen, gebrannten DVD`s nach Hause gekommen. Es ist wirklich krass; hier in Paramaribo verkaufen sie die gefälschten Artikel sogar in den Läden! ...Auf Märkten o.ä. würde ich das ja noch erwarten, aber in den ganz normalen Läden...?! Auch Klamotten: Esprit, Adidas, Nike, etc. ... alles gefälscht! Aber dafür natürlich auch recht günstig ;) Wer weiß, vielleicht habe ich ja, wenn ich wieder komme ein prima Gucci-Handtäschchen... Das wär doch was ;) ...Die DVD`s laufen übrigens natürlich nicht auf unserem DVD player...Aber unser Nachbar war so nett und hat uns für unseren 1. DVD-Abend hier in Surinam seinen geliehen:)
Gestern war das Wetter zum Glück wieder etwas besser. Ein Freund von uns, ein echter Surinamer;), hat uns nämlich zu einem kleinen "Uitstapje" (Ausflug) mitgenommen. Wir sind über die "brug", die große Brücke über dem Suriname-rivier gefahren; von da aus hat man einen super Ausblick auf den Fluss und die Stadt! Wir haben eine richtige kleine "sight seeing tour" gemacht, auf der er uns alles mögliche gezeigt und erklärt hat-ein kleines Stück Surinaamse Geschichte und Kultur :) An einem Obststand am Straßenrand hat er dann gehalten und uns jedem eine Kokosnuss gekauft. Mit einem Strohhalm haben wir dann erst den Kokossaft direkt aus der Frucht getrunken und anschließend das Fruchtfleisch gegessen. Das schmeckt aber sowas von anders als das Zeug aus Dosen, was man in Deutschland so bekommt... Außerdem, und das war noch viel, viel besser, hat er uns gezeigt, "how to eat a Manja* in Surinam". Und das geht so: Man nehme eine reife, saftige manja und knete sie, bis sich das Fruchtfleisch in der (noch geschlossenen!) Manja wie Saft anfühlt. Anschließend mit den Zähnen ein kleines Loch in die Schale beißen und den unglaublich leckeren Saft aus der Manja `rauspressen und saugen´- SCHEIßE, IST DAS LECKER!!!!:) Oder wie der Surinamer sagen würde: "Aben switi bung falek!"*. Das MUSS man echt probiert haben!! Und vor allem sind wir vorher schon mindestens 2X an dem Versuch gescheitert, eine Manja mit dem Messer zu bearbeiten: "...Häh??...das geht irgendwie nicht-sind die Mangos in Deutschland auch so komisch faserich???..." (haha :D) Wieder was gelernt!;) Dazu muss man sagen, dass es verschiedene Manja-Sorten gibt, aber so ganz bin ich da auch noch nicht hinter gestiegen... Dann hat er uns auch noch zwei ganze Tüten davon + eine riesen Pampelmuse + eine Papaya geschenkt (!!) Auf meine Frage, was wir ihm "schuldig" seien, sagte er nur: "Haha, natuurlijk niks lieverd, ik vindt het zo leuk om jullie dit allemaal te laten zien! Jullie zullen ervan genieten...!" (In etwa: Nix, weil ich es so schön finde, euch alles zu zeigen! Genießt es!) Das war echt super nett!:). Anschließend sind wir dann noch mit ihm in ein kleines "Javaans´ dorpje" gefahren, wo er uns dann auch noch zum Essen eingeladen hat (echt unglaublich, diese Surinamer!!).
Heute waren wir das erste Mal in einem Schwimmbad (Selbstverständlich Freibad, weil Hallenbäder gibts natürlich nicht, bei durchschnittlich 30°C...). Ja, da lagen wir also nach einer kleinen Abkühlung im Pool lecker in der Sonne und haben ein bisschen an unserer Bräune gearbeitet... Was soll ich noch mehr sagen...;)
Morgen Abend wieder Volleyball, ABER noch viel wichtiger: Sa-So-Mo machen wir eine echte "Jungel-Tour" zum "Brownsberg". So richtig mit Natur pur und Wasserfällen und Tieren und schlafen in Hängematten! Geilo:) Das wird ein Abenteuer!!! Ich bin schon echt gespannt, was uns da erwartet...!! Aber ich werde wieder viele Fotos machen und nacher alles berichten!!

Tang bung en kuneti meine Lieben:)


White Beach

White Beach


Mehr Bilder aus Paramaribo

Tage wie dieser...

Tja, ich muss leider mit einer schlechten Nachricht beginnen... Der Trip vom letzten Wochenende, nach Brownsberg fand doch nicht statt, wegen eines Sterbefalles in der Familie unseres Reiseführers...Blöd gelaufen.... Aber noch viel blöder gelaufen war, dass wir auch noch "Pech im Pech" hatten, wie man so schön sagt... (oder war das doch irgendwie anders...?). Um 06.30, am Samstag morgen, also eigentlich noch mitten in der Nacht, saßen wir natürlich schon längst in dem Bus zum Treffpunkt, als uns dieser Folgenschwere Anruf erreichte... hmpf... Das einzig gute daran war, dass wir, als wir dann ca. ne gute Std. später wieder Zuhause waren (weil um die Uhrzeit fahren selbst in Paramaribo noch nicht so viele Busse...), noch mal wieder ins Bett konnten. Aber so richtig schlafen konnte man dann auch doch nicht mehr und echt getröstet hat uns das schon gar nicht.... Naja, shit happens. Hatte der Tag also schon mal nicht so gut angefangen, aber wollten wir natürlich trotzdem das Beste draus machen. Also sind wir trotz bedekten Himmels ("dann brauchen wir uns doch nicht noch mal einzuschmieren, oder?") erst mal schwimmen gefahren. Auf dem Weg dorthin wurden wir dann zwar auf unseren Rädern schön nass, aber war ja nicht soo schlimm, weil wir wollten ja eh schwimmen gehen... Das Wetter wurde dann leider auch nicht viel besser aber im Wasser wars trotzdem ganz schön. Auf dem Rückweg wurden wir natürlich wieder nass... schon blöde... Aber so richtig aufgeregt hat mich dann eigentlich erst, als ich zuhause gemerkt hab, dass ich einen mega Sonnenbrand hatte (fast überall...) AAAHHHH!!!!!! (später hörten wir sogar noch, dass in dem selben Schwimmbad, kurz nachdem wir weg waren, ein kleiner 5-Jähriger Junge ertrunken ist...:(..So ein Scheiß!)...Naja, aber Tage wie dieser... kommen hier zum Glück nicht so oft vor!

Zu etwas fröhlicheren Themen erzähle ich später mehr, wenn ich vom Volleyball zurück bin oder spätestens nach dem Wochenende-machen nämlich einen Trip nach Bigi Pan!! :)

Wieder da von Bigi Pan!:) Aber erst noch kurz zu letzter Woche:
WEIL, Sonntag waren wir nämlich bei WHITE BEACH, einem angelegten Strand am Suriname Rivier. Fotos stehen ja schon drin;) Ja, das war also ein etwas schönerer Tag --> dazu ich kann nur sagen: ENDLICH STRAND:) Auch, wenn der Regen mal wieder nicht ausblieb...
Zur Stage gibt es sogar auch mal neue und dazu noch erfreuliche Neuigkeiten! Am Dinstag hat uns unser Stagebegleiter, Ricardo Bhola, nämlich ein JOBANGEBOT für seine neue Praxis, die er im März eröffnet, gemacht!! Hahaha, wie geil ist das denn? Arbeiten in Suriname? Eigentlich ganz schön abwegig...Aber eigentlich auch nicht... für ein paar Monate zumindest... Tja, erst mal die drei Monate abwarten, Ende Juni wiederkommen und dann kann man weiter sehen!
Volleyballtechnisch gehts auch voran. Training macht Spaß, Trainer und Mädels sind nett! Ich kann jetzt sogar ein paar Spiele mitspielen, witzig!;) Hab ich echt Lust drauf!!
Ansonsten war die Woche eher unauffällig. Außer, dass Henne und ich schon 2X umsonst beim "vreemdelingen dienst" gewesen sind... (man muss sich dort innerhalb eines Monats gemeldet haben, damit sie einen noch mal registrieren können oder so...). 1. Mal wars schon zu (die schließen nämlich schon um 14.00-was hatten wir auch erwartet, wir sind doch in Suriname...;)) und das 2. Mal hatten wir natürlich unsere Flugtickets vergessen. Somit müssen wir diese Woche noch ein 3. Mal hin-tja, ich kanns nur immer wieder wiederholen: MAN LERNT NIE AUS...;)

Zu unserem Trip von diesem Wochenende, nach Bigi Pan, erzähle dann beim nächsten Mal mehr, weil ich jetzt ein bisschen Schlaf brauche, denn davon habe ich dieses Wochenende wirklich nicht viel bekommen..

Dicken Brassa :)


Sonstiges

SRANANTANGO- Surinaams-berippenlijst

- No span = rustig aan = kein Stress
- A bung = Okè, gut
- Brassa = Umarmung
- Tang bung = tot ziens = tschüß
- chi yu = See you
- Fa wakka? = Hoe is het? = Wie gehts?
- Manja = Mango
- Aben switi bung falek! = Het was heel lekker! = Es war sehr lecker!
- Kuneti = Goedenavond = Guten Abend
- Bigi Pan = Groot meer = goßer See

Surinam
Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Bigi Pan

Aaaahhh, ein echter Caiman.. ;)

Aaaahhh, ein echter Caiman.. ;)


Mehr Bilder aus Bigi Pan

Bigi Pan in New Nickerie

So, schaff ichs auch mal, mir ein bissl Zeit zu nehmen, um von unserem "1. richtigen Trip" zu erzählen...
Der Weg nach Bigi Pan war schon ein Abenteuer für sich. Wir sind mit unserer kleinen Reisegruppe (von 10 stagiaires und in einem öffentlichen Bus!) an Hamburg vorbei gekommen, dann Richtung Groningen, weiter an Bombay vorbei, durch Kalkutta und sogar Hildesheim lag auf unserer Route. Weitere Orte an denen wir vorbei kamen waren: Jenny, Hamilton, Totness, Friendship, Paradise und Waterloo. Super, wie man hier rumkommt, oder?!;) (Und wer das nicht glaubt, darf eine Karte zu rate ziehen;)). Nun ja, als wir dann nach ca. 4 Std. in "New Nickerie", der 2. größten Stadt in Suriname (ganz im Westen, an der Grenze zu Guyana) ankamen, hatten wir auf jeden Fall einiges gesehen und fast alles davon war grün - seeeeeehr grün... und schön:) Von dort aus sind wir dann mit dem Boot auf dem Coppename Rivier weiter in Richtung "Bigi Pan", einem enormen Naturreservat und Sumpfgebiet von ca. 235.000 Hectar, welches unter dem Einfluss von Ebbe und Flut steht und mit sowohl Salzwasser aus dem Meer, als auch Süßwasser aus dem Innland versorgt wird, gefahren. (Ein bisschen Hintergrundwissen muss auch sein;)). Auf halbem Wege dahin, sind wir rechts abgebogen, in den Jamaerkanaal, welcher direkt in den "Bigi Pan" mündet. Dort sind wir auf echte, lebendige Caimane gestoßen-die einen größer, die anderen kleiner... einen "mittelgroßen" hat sich unser Guide, Kenned, dann auch erst mal gepackt, damit wir Touris unsere Bilder machen konnten;) War schon ein komisches Gefühl, so eine gefährliche Bestie auf seinem Schoß sitzen zu haben...uiuiui... Aber Kenned hat den Caiman zum Glück auch erst nach dem "Fotoshooting" wieder los- und freigelassen-obwohl er ihn auch gerne zum kochen mitgenommen hätte ("schmeckt wie Hühnchen, sehr lecker..").
Oh ja, Bigi Pan ist übrigens auch bekannt für seine unglaubliche Vogelvielfalt und natürlich haben wir auch davon so einige exotische Exemplare gesehen (allerdings meist von einer Entfernung, aus der man auf den Fotos nicht viel erkennen kann...sorry Anja...:/).
Auf dem "Bigi Pan", ("Großer See"), von dem auch der Name des ganzen Reservats stammt, angekommen, waren wir hin und weg von diesem riesigen See, umringt durch Urwald und irgendwo in der Mitte stehen einfach ein paar Häuser auf Pfählen rum, mitten im Wasser... Unglaublich! Selbst die Fotos können diese Stimmung nicht wirklich gut wieder geben... An "unserem Häuschen im See" haben wir natürlich erst mal schön unsere Hängematten aufgehängt, in denen wir später auch schliefen (scheiße, war das kalt! Henne und ich sind irgendwann zusammen in eine Hengematte gekrochen und haben die andere als Decke benutzt... war trotzdem noch kalt, weil´s schrecklich gewindet und geregnet hat.....) Naja über Tag wars auf jeden Fall sehr sonnig, warm und chillig!:) Henne und ich haben sogar Krabben fürs Abendbrot selbst gefangen ...und beim x-ten mal hats sogar ohne Hilfe geklappt;) (nachdem wir schon ca 5-6 Krabben ungewollt wieder zur Freiheit verholfen hatten..-siehe Fotos-...uuupsi...;) Ich hab sogar probiert, aber konnts dann doch nicht wirklich essen-ging einfach nicht-die haben doch grad noch gelebt...und gestunken, meine Güte...
Oh ja, wir sind sogar noch schwimmen gegangen-das Wasser dort war durchschnittlich 1 1/2 m tief, war salzig und hatte ungefähr Badewannentemperatur. Alles eigentlich ganz gut, bis auf das man dann auf dem Grund noch ca 1/2 m in den Boden eingesunken ist- aaaaahhhh, war das ekelhaft!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und die Caimane nicht zu vergessen! Und schlimme Geschichten über Anacondas im Bigi Pan durften wir uns natürlich auch noch anhören...irgendwie hatten dann auch relativ schnell alle genug vom schwimmen...komisch...
Am 2. Tag haben wir dann morgens auch noch mal eine schöne Runde über den Bigi Pan gedreht (im Boot versteht sich;)) um dann gegen Mittag wieder den Rückweg anzutreten. Alles sehr schön und alle sind wieder heile zuhause angekommen!

So, was gibts sonst noch zu berichten... Die Woche war recht unauffällig. Oh ja, doch. Am Dinstag hatte ich mein 1. Volleyballspiel. Haben leider ganz knapp 2:3 verloren, aber hat wirklich spaß gemacht! Volleyball halt!:)
Und morgen, haltet euch fest, gehe ich auf ein "TONI BRAXTON" Konzert :D Ist das nicht toll? Toni Braxton in Suriname, ich lach mich schlapp! Wird bestimmt ganz witzig, auch wenn die bei uns vor 10 Jahren mal aktuell war;) Darüber erzähl ich dann also nächstes Mal!

Ich hoffe, bei euch ist alles gut und ihr habt den Winter bald überstanden - ich bin übrigens schon verhältnismäßig braun, auch, wenn das hier immer noch keinem außer mir auffällt...;)

Liebste Grüßeund Tang bung :)


Paramaribo

"Phoni Nepston" Nach der Show

"Phoni Nepston" Nach der Show


Mehr Bilder aus Paramaribo

"Phoni Nepston" oder auch: Ein Satz mit X....

..... das war wohl nix... Als wir um 20.00 beim "Toni Braxton"-Konzert ankamen, waren wir noch voll großer Hoffnung, an diesem Abend einen Großen Star, life auf der Bühne in Paramaribo zu sehen und mit all den Fans eine gute Show geboten zu bekommen... Naja, eine gute Show wurde es auch, aber eher im negativen Sinne, denn nach dem Vorprogramm, welches aus einigen echten surinamsen Bands bestannt und übrigens gar nicht schlecht war (!), zog sich der Abend etwas in die Länge. Toni Braxton, die schon um 22.00 auftreten sollte, ließ auf sich warten und als sie um 00.00 immernoch nicht da war, wurde das Publikum langsam doch sehr unruhig und erste Gerüchte, dass sie eventuell gar nicht kommen würde, machten die Runde... Auch die Moderatoren des Abends wussten nichts gutes mehr zu erzählen und ihre unzähligen Versuche, Toni auf die Bühne zu rufen und das Publikum bei Laune zu halten, wurden, genau wie das Publikum selbst, immer un-enthusiastischer... ABER DANN, um ca. 00.30 war es dann vermeintlich doch endlich soweit. PHONY BRAXTON betrat die Bühne und das Publikum tobte-allerdings eher aus Wut dann aus Begeisterung, denn "diese etwas in die Breite gegangene Frau, die nicht mal Ähnlichkeit mit der 5-fachen Grammy-Gewinnerin hatte, sollte es sein? Sollte tatsächlich "Toni Braxton" sein??? Als sie dann auch noch den Mund zum singen öffnete, war alles vorbei und das Publikum stand vor Empörung auf und protestierte lautstark. Mitte des 2. Liedes, welches nur geringfügig besser war als das erste, flogen auch schon Flaschen, Gläser, Wasser und was sonst noch so in Griffweite war, auf die Bühne.... und "Phoni Nepston", wie sie seit dem hier in Surineme genannt wird, verließ mit den Worten "So begrüßt ihr eure Stars, die extra nur für euch aus Amerika kommen? (......)" empört die Bühne und wart nicht mehr gesehen....

(Fortsetzung und Foto folgen....muss jetzt zum Volleyballtraining....:))

jau, das war also das große "Toni Braxton-Konzert"... Eigentlich ist auch dazu schon alles gesagt und die Fotos sprechen wohl auch für sich. Also nun wieder zu etwas fröhlicheren themen!


:D

:D


Mehr Bilder aus Paramaribo

Paramaribo Zoo

Da wir am Montag letzter Woche frei hatten, haben Henne und ich die Chance ergriffen und sind hier in Paramaribo in den Zoo ("Dierentuin"= Tiergarten) gegangen-ein Erlebnis für sich muss ich sagen!
Wir mussten uns zwar erst etwas umgewöhnen, da wir bislang nur den Münsterischen Zoo (bzw. den europäischen Standard) kannten: groß, sauber, verhältnismäßig geräumige Gehege, gut gefütterte und gepflegte Tiere, etc...
Aber dann wars natürlich doch wirklich interessant zu sehen! Auch, wenn einige Käfige für uns zuerst unerklärlicher Weise aber dann doch nachvollziehbar leer standen... was den leicht schrägen Grund hat, dass sie ESSBAR sind oder besser gesagt "waren". Denn sie wurden schlicht und einfach geklaut und als Nahrungsmittel verwendet... Unglaublich aber wahr! Da kann man doch nur mit dem Kopf schütteln und gleichzeitig schmunzeln...;). Abgesehen davon hatten wir wirklich viel Spaß und haben ne Menge Tiere gesehen!:)
So viel dazu, für den Rest einfach die Fotos angucken! :D


Zeremonie 3.Teil

Zeremonie 3.Teil


Mehr Bilder aus Paramaribo

Hindu-Hochzeit

Letzten Samstag waren wir auf der besagten Hochzeit vom Sohn eines unserer Patienten eingeladen. Hindustanen vom Glauben. Es ging um 17.30 bei der Familie des Sohns los. Allerdings waren dort auch wirklich nur Familie und Freunde des Bräutigams. Von der Braut also weit und breit keine Spur... Dann gabs erst mal essen. Natürlich, wie kann es auch anders sein, hier in Suriname;) Die Zeremonie (1.Teil!) begann also mit dem einkleiden des Bräutigams in ein Gold-gelbes Gewand (Gelb ist die Königsfarbe und steht für "denken"). Während dieser Prozedur spielte eine Band laute Trommelmusik und ein Mann, verkleidet als Frau (das ist Traditionell, da früher keine Frauen bei diesem Teil geduldet wurden...) tanzte dazu. Sehr witzig anzusehen!;) Mit einer riesigen Krone auf dem Kopf stieg er nach einem leuchtenden Feuerwerk in eine ziemlich lange Limousine um mit allen Gästen im Schlepptau in einer noch längeren Autokarawane zu dem Haus der Eltern seiner Zukünftigen zu fahren. Dort angekommen ging die Zeremonie mit einem Priester und dem Vater der Braut weiter (2. Teil-hierbei wurde der Mann in die Familie der Frau aufgenommen) indem allerlei Dinge verbrannt wurden (die Dinge "gehen ins Feuer" und das steht für eine art Reinigung). Dann endlich kam auch die Braut, ganz in Rot gekleidet (Rot steht für die Kraft die sie braucht um ihre Aufgaben als Ehefrau auszuführen) und zusammen sind sie in ein kleines Zelt mitten im Raum gegangen, wo dann die Trauzeremonie (3. Teil) fortgesetzt wurde. Alles war übrigens in rot und gelb geschmückt, auch schon beim Mann. Das merkwürdige an der ganzen Sache war nur, dass die Gäste währenddessen eigentlich alles mögliche getan haben aber die wenigsten haben wirklich der Zeremonie gefolgt. Es gab Essen (natürlich bis zum abwinken!) und trinken und jeder saß in einem Gespräch oder am Buffet. Und wir, also Henne und ich, hatten eigentlich keinen blassen Schimmer, zu welchem Zeitpunkt der gut 3 Stunden dauernden Zeremonie sie nun wirklich getraut waren.... Aber das schien da auch niemanden wirklich zu interessieren..
Nun gut: andere Kulturen andere Sitten!
Nach diesem offiziellen Teil wurde dann noch mit Band und Musik und natürlich Essen (!) bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert. Aber da waren wir dann schon wieder zuhause...
Kurz zur weiteren Prozedur: Anschließend geht das frisch gebackene Paar wieder zum Haus der Eltern des Mannes. Am darauf folgenden Tag wird die Frau noch ein letztes Mal von ihrer Familie nach "hause" geholt, um dann einen Tag später wieder von der Familie des Mannes geholt zu werden, damit sie schlussendlich und endgültig dort wohnt und die Mutter im Haushalt unterstützt (...). In Total dauert also die gesamte Hochzeit 3 Tage (!)
Es war auf jeden Fall eine echte, tolle Erfahrung, welche wir wirklich nicht missen möchten! Vielleicht bekommt ihr durch meine kleine Ausführung und die Fotos einen ungefähren Eindruck davon!:)


Überschwemmung

Überschwemmung


Mehr Bilder aus Paramaribo

Überschwemmung und Riesenschildkröten...

Jawoll, durch die unglaublich krassen Regenfälle der letzten Tage (fast durchgängig...) haben wir hier echt ne riesen Überschwemmung in Paramaribo und eigentlich in ganz Suriname...Aber dazu schreibe ich nach unserem "Galibi" Wochenende (Albina, Franz. Guyana, Riesenschildkröten in Galibi, Galibi-Zoo, schwimmen, etc...:)) mehr und zum Wochenende natürlich auch!:)
Also haltet euch für weitere Abenteuer bereit! :)

Euch schon mal allen ein schönes Wochenende!

Tang bung und einen Brassa :)


Überschwemmung

Überschwemmung


Mehr Bilder aus Paramaribo

Wieder da...

... und immer noch nicht ertrunken... ;) Da sich das Wetter am Wochende eindeutig zum besseren gewendet hatte, dachten wir, dass wir die Schlechtwetterfront der letzten Wochen überstanden hatten... Aber seit wir wieder hier sind regnet es auch wieder... Nicht so schlimm und oft wie vor dem Wochenende aber man muss doch immer Angst haben, von einem Unglaublichen "Regenschauer" in unglaublich kurzer Zeit unglaublich nass zu werden... Aber gut, die Überschwemmungen in der Stadt sind soweit zurückgegangen, dass auch Taxen und Busse wieder fahren und die Menschen sich wieder aus ihren Häusern trauen-immerhin!
Es wird also wirklich Zeit, dass die schon länst verspätete Trockenzeit kommt (aufgrund von "global warming" ist hier sowieso alles durcheinander...), damit auch das Inland wieder trocknen kann und wir endlich einen Trip in den Jungel wagen können. Das ist zur Zeit nämlich leider noch nicht möglich, weil da noch alles unter Wasser steht....

Nun gut, jetzt aber zu unserm Trip vom letzten Wochenende...


Albina

Aussicht vom Balkon

Aussicht vom Balkon


Mehr Bilder aus Albina

Unser Trip nach Galibi - 1.Station: Albina

Albina, der Weg dorthin war schon ein Abenteuer für sich. Die Straße, die dorthin führt (natürlich auch die einzige...), ist in einem dermaßen schlechten Zustand, dass sie eher einem Kriegsschauplatz ähnelt als wirklich einer Straße. Es gibt so viele Kraterähnliche Schlaglöcher und Risse, das man slalom fahren muss um vorwärts zu kommen. Mit Gegenverkehr, der genau das gleiche Problem hat, natürlich gar nicht mal so einfach.... Nun gut, so haben wir halt für die halbe Strecke, wie bis nach New Nickerie (Bigi Pan), genau so lange gebraucht (4 Std.)... Und sind doch, zwar etwas durchgeschüttelt und einige sogar leicht Seekrank (...), aber glücklich in Albina angekommen.
Dort hatten wir dann ein nettes Häuschen mit großem Balkon, auf dem wir dann auch noch ein Weilchen den wunderbaren Ausblick auf den Marowijne Rivier (Maroni River) und den Sonnenuntergang genießen konnten... Schön! :)


Maroni River

Franz.Guyana

Franz.Guyana


Mehr Bilder aus Maroni River

2. Station: über den Marovijne Rivier (Maroni River) nach Französisch Guyana

Am nächsten Morgen sind wir dann nach dem Frühstück aufgebrochen und sind in einem schönen kleinen Bötchen über den Marovijne Rivier nach Franz. Guyana gefahren (ca. 30 Min.).
Dort haben wir dann in dem kleinen Örtchen "St. Laurent" ein altes Gefängnis aus früheren Zeiten besichtigt um anschließend auf den Markt zu gehen und echtes französisches "stokbrood" (Baguette) zu kaufen;).
Es war wirklich komisch zu sehen, wie "Europäisch" so ein südamerikanisches Land sein kann. Natürlich konnte man auch nur mit € bezahlen und sind alle nur Europäische Autos gefahren! Und, wie echte Franzosen haben die meisten natürlich auch nur Französisch gesprochen, wie könnte es anders sein...;)
...Witzig, man steigt in Südamerika in ein Bötchen, fährt eine halbe Stunde über einen Fluss und zack ist man in Europa (Frankreich)... Muss man mal mitgemacht haben!:D
Nun ja, von dort aus sind wir dann mir dem Boot wieder zurück nach Albina um dann dort direkt (in Surinamsen Maßstäben gerechnet natürlich ca. 1-2 Std. später...) mit einem anderen Boot Richtung Galibi, einem kleinen Indianerdorf am Marovijne Rivier, zu fahren. Die Fahrt war wirklich schön. Und dass wir durch die Wellen teilweise ganz schön nass wurden war auch nicht so schlimm, weil die Sonne seeeehr schön warm geschienen hat!:)


Galibi

Galibi Zoo

Galibi Zoo


Mehr Bilder aus Galibi

3. Station und Endziel: das Indianerdorf Galibi

... Überhaupt hatten wir mit dem Wetter am (vor-) letzten Wochenende wirklich sehr viel Glück! Wir hatten fast nur blauen Himmel und nicht ein einziges mal Regen-Luxus!;)
Nun gut, in Galibi angekommen, haben wir natürlich direkt erst mal vom Strand und Wasser gebrauch gemacht und haben uns richtig wie im Urlaub gefühlt - sehr schön!:) Außerdem haben wir mit den Indianern Strandfußball gespielt... zwischendursch so enthusiastisch, dass einige Leute, worunter natürlich auch ich (...) sogar ein paar kleinere Blessuren davon getragen haben... Aber gut, alles halb so wild - das größte "Problem" dabei ist auch schon, dass ich die Stellen unter den Krusten an meinen Beinen jetzt natürlich irgendwie "nachbräunen" muss... Aber das wird wohl nicht so schwierig hier...;)
Nach einem sehr leckeren Essen sind wir dann abends als es dunkel wurde mit dem Boot zu den Riesen Schildkröten aufgebrochen, die ein Stück weiter den Fluss runter ihre Eier legen. Es war Sternenklarer Himmel - und Sternenklar bedeutet hier wirklich noch was anderes als in Deutschland!! Ich hatte den Eindruck, das mindestens doppelt so viele Sterne am Himmel standen und das diese dann auch noch doppelt so groß waren wie die, die ich bislang kannte! Auf dem Weg dorthin sind wir dann allerdings erst mal so richtig nass geworden... Nicht durch Regen aber dafür durch das Wasser aus dem Fluss (...) So dass ich zwischendurch das Gefühl hatte, dass im Boot selbst mehr Wasser war als im Fluss... Ich hab meine Hose dann, dort angekommen, auch erst mal ausgewrungen... Aber zum Glück war es noch so warm, dass alles recht schnell getrocknet ist (bis zum Rückweg zumindest...). Die Schildkröten waren wirklich Eindruck erweckend groß (vielleicht so 1,5 X 1m). Sie kamen aus dem Wasser, haben sich am Strand, an einer etwas geschützten Stelle, eine große (ca. 1X1m) Grube gegraben, sich dadrüber "gehängt" und haben so an die 70-90 ca. Tischtennisball-große (etw. größer) Eier gelegt. Die flopten da unten einfach so raus..flop-flop-flop-.... Als sie klar waren, haben sie das Loch wieder zugebuddelt und sind in recht zügigem Tempo wieder ins Wasser verschwunden. Die ganze Aktion hat dann so an die 2-3 Std. gedauert. Während des Eier legens durfte man sie natürlich nicht stören und nur Fotos ohne Blitz schießen (Dion, unser Guide hat aber 1-2 Ausnahmen gemacht;)). Aber auf dem Weg ins Wasser durfte jeder auch mal anfassen und Blitz-Fotos machen!:) Sehr spannend das ganze!!!
Wieder im Dorf haben wir dann noch Lagerfeuer gemacht und mit Musik und Bier gefeiert-bis zum Sonnenaufgang (...) welcher auch wirklich seeeehr schön war-direkt überm Wasser!!! Nach ein ganz paar Std. Schlaf haben wir dann noch den "Galibi-Zoo" besucht, welcher zwar an sich nicht viel vorstellte, aber die freilebenden Affen dort waren der Hammer (ich denke, die Bilder sprechen für sich;))! Und dann ging es Nachmittags auch schon wieder zurück...
Wirklich ein toller Trip, den ich nicht missen möchte!!! ALLA SANI BUNG! :)

Wenn irgendwann mal jemand von euch nach Suriname kommt, muss er auch dort hin!;)

Ai bung, Sonnige Grüße und nen Brassa :)


Distrikt Para

Blauw water

Blauw water


Mehr Bilder aus Distrikt Para

Wieder eine Woche weiter...

...wie die Zeit vergeht, unglaublich!
Letztes Wochenende waren wir mit einer sehr netten kleinen Gruppe mit dem Auto im DISTRICT PARA unterwegs, südlich von Paramaribo. Keine offizielle Tour, aber doch schon mit einem Surinamer, der einen Plan hatte..;) Samstag waren wir in einer Savanne, wo wir auf mehrere kleine Seen stießen, die doch tatsächlich BLAUES WASSER hatten!!! Das war so unglaublich, dass wir uns erst mal selbst davon überzeugen mussten und ein kleines Bad genommen haben! Hier in Suriname gibt es nämlich eigentlich nirgendwo blaues Wasser, weil der Boden auch keinen weißen Sand hat, d.h. das Wasser mischt sich immer mit den "natürlichen Farbstoffen des Bodens" und variiert farblich eher zwischen Cola-braun und Kaffe-schwarz... ;) Hier hatten wir aber doch tatsächlich blaues Wasser gefunden! Das lag aber mehr daran, dass es alte Abbauflächen von kreide-ähnlichem Material waren, d.h. der Boden war fast weiß und somit hat sich das Wasser nicht verfärbt. Seeeehr schön!:) Als wir die Fotos von dem blauen Wasser ein paar Surinamern zeigten, wollten die uns sogar erst nicht glauben, dass das echt in Suriname ist... Und dann wollten sie auch unbedingt dort hin... witzig!;)
Von dort aus sind wir dann noch weiter zu einem "Erholungsort" namens "`T HUT" gefahren, um dort noch ein bisschen unsere Hängematten aufzuhängen und zu entspannen. Auf dem Rückweg konnten wir es dann aber doch nicht lassen, noch mal bei dem "Blauw water" vorbei zu fahren und dort noch mal kurz "ab zu kühlen"... ;) Auch, wenn das Wasser dort beinahe Badewannentemperatur hatte....

Sonntag sind wir noch mal mit der gleichen Gruppe losgezogen und sind ebenfalls zu einem "Erholungspark" namens "PARA BELLO" gefahren. Ganz witzig, ein Ort, durch den wir gefahren sind hieß "Onverwacht" (unerwartet)... die haben hier echt die besten Namen für ihre Dörfchen...;) In Para Bello war es ebenfalls sehr entspannt mit Hängematten in einer kleinen Hütte direkt am Wasser. Die Sache mit den Hängematten hatte ich vorher übrigens echt unterschätzt aber hier lernt man die Dinger echt lieben! Zuhause suche ich für das gute Stück (die kommt natürlich mit!!!) direkt erst mal einen schönes Plätzchen um ganz auf Surinamse manier jederzeit ein Nickerchen halten zu können!;)!

Also rundum ein schönes und entspanntes Wochenende!:) Aber das braucht man hier auch, da das Leben an sich hier schon sehr anstrengend ist. Nicht das arbeiten selbst, aber durch die Wärme und das alles hier einfach ein bisschen langsamer geht, kommen einem schon so alltägliche Aktivitäten wie (nicht besonders schnell..) Fahrradfahren, wie Sport vor... Also wie ihr euch schon vorstellen könnt, haben wir es wirklich nicht besonders leicht hier... ;)


Nieuw Amsterdam


Mehr Bilder aus Nieuw Amsterdam

Im Verzug.....

..Jaja, ich weiß, ich bin etwas in Verzug geraten mit meinen Berichten....
Jetzt aber also erst mal zu vorletztem Wochenende, also das vom 3.-6.4. ...Ihr wundert euch, wie lang das Wochenende bei uns ist? Wir uns auch manchmal, aber ab und zu ist das hier in Suriname halt so..;)
Also, am Freitag, 3.4. hatten wir nämlich ausnahmsweise (...) mal frei und sind mit einer kleinen Gruppe mit dem Auto über die große Brücke über den Suriname Rivier nach "NIEUW AMSTERDAM" im District Commenwijne gefahren um dort ein bisschen kulturell zu werden. Haben dort das "FORT NIEUW AMSTERDAM" besichtigt. Eine Art Freilicht Museum, in dem man das Fort mit Gefängnis, alten Kanonen, Panzern, Bunkern, etc. besichtigen kann. Ganz nett ums mal gesehen zu haben, aber muss ich nicht unbedingt noch mal hin...;) Eintrittspreise: Für Eingesessene 1,50 SRD und für Touristen 5 SRD (1€=ca.3.75 SRD) Haha :D immernoch nicht viel, aber schon witzig, dass die da solche Unterschiede machen... Wir haben uns ein bisschen diskriminiert gefühlt...;)
Anschließend haben wir noch eine Plantagen Tour durch die alte "PLANTAGE MARIENBURG" gemacht. Hier wurde früher der Marienburg Rum (95% - Alter Falter!!!) hergestellt. Heute ist die alte Fabrik sehr runtergekommen und man muss angst haben, dass einem das Gebäude über dem Kopf zusammenstürzt. Außerdem haben dort mittlerweile jede Menge Wespen Unterschlupf gefunden.. Also nix wie raus da... Die neue Fabrik ist natürlich schon lange in Betrieb-haben letztens auch mal Marienburg Rum (ganz wenig!) mit Cola (ganz viel!) getrunken - ui, das brennt!!! Dann doch lieber echten Surinamsen Borgoe, auch Rum, aber nicht sooo scharf!;)


Lelydorp


Mehr Bilder aus Lelydorp

Vlindertuin

Am Samstag sind wir dann mit ungefähr der gleichen Gruppe (auch in etwa die Leute, mit denen wir das Wochenende davor schon unterwegs waren) nach Lelydorp zum Vlindertuin ("Schmetterlings-Garten" oder so...) gefahren und haben etwas über die Züchtung und Fortpflanzung von verschiedenen Schmetterlingsarten-vom Ei, über Raupe, zum Cocon und schließlich zum Schmetterling- erfahren. Ganz witzige Sache, wenn man in so einem "Freigehege" steht und überall um einen herum flattern Schmetterlinge und setzen sich sogar teilweise auf dich drauf! Mit den Fotos wars allerdings teilweise schwierig, weil die Dinger verdammt schnell sein können...
Dort hatten sie auch noch verschiedene Schlangen und Schildkröten. Sehr interessant und schön, aber einmal gesehen ist auch wieder genug;)


Alliance


Mehr Bilder aus Alliance

Mit dem Postboot zur "Sunshine Plantation Alliance"

Um 6.30 AM am Sonntag Morgen ging es dann also nach einer sehr kurzen Nacht, weil man ja am Samstag Abend auch noch aus war (...;)) weiter... Pünktlich Am SMS-Steiger, wo das Boot ablegte, angekommen (weil angekündigt war, dass, wer zu spät kommt Pech hat und das Boot um punkt 7.00 ablegt), mussten wir natürlich doch noch ca ne Stunde warten, bis es dann tatsächlich los ging... (aber eigentlich hatten wir natürlich auch nix anderes erwartet...;)). Auf dem Boot war es dann wirklich nett und gesellig. Wir haben uns die Zeit mit lesen, sonnen/schlafen, Karten spielen und natürlich essen vertrieben und haben es uns richtig gut gehen lassen. Wirklich sehr entspannt und auch die tolle Landschaft auf der fahrt konnte man sehr schön genießen!:) Nach ca 3-4 Std. Fahrt mit einigen Zwischenstopps, wo Menschen und Waren ein- und abgeladen wurden, sind wir dann in ALLIANCE angekommen. Ein nettes kleines Fischer-Dörfchen, wo wir uns ein wenig die Beine vertreten konnten und herrliche Pampelmusen von einem Bewohner (frisch vom Baum gepflückt!!) gekauft haben. Nach ca. ner halben Std ging es dann wieder zurück. Hier kann man wirklich sagen: DER WEG WAR DAS ZIEL, ein sehr schöner Weg aber auch!:) Wir haben genossen und jeder war froh über diesen entspannten Tag!:)


Distrikt Para


Mehr Bilder aus Distrikt Para

Caimanentocht

Am Montag bekamen Henne und ich spontan einen Anruf und Angebot von Dion, dem Guide mit dem wir schon in Galibi waren, um eine Caimanentocht mit ihm und noch zwei anderen Stagiaires, die wir noch nicht kannten, zu machen. Und da wir am Wochenende ja noch nicht so viel unternommen hatten (...) dachten wir uns "warum eigentlich nicht, ausruhen können wir auch noch, wenn wir wieder zurück in Deutschland sind..." ;). Um 18.00 ging es dann also mit dem Auto los auf "Caimanen Jagt". Dafür sind wir eigentlich die ganze Zeit nur einer einzigen Straße gefolgt, die ins Landesinnere führte. Dion hatte einen riesigen Scheinwerfer, mit dem er die Bäume und Umgebung absuchte. Wir haben ein paar verschiedene nachtaktive Vögel (u.a. Eulen), eine kleine Schildkröte, Frösche und eine Riesenkröte (uuäähhh...) "gespottet" hmmm, irgendwas fehlt noch.... Ah ja, der Caiman! Wir hatten auch tatsächlich in der Ferne ab und zu mal ein paar Augen von kleineren Caimanen aus dem Wasser blitzen sehen, aber die waren uns natürlich zu klein... Eine von den anderen beiden wollte gerne einen, auf dem sie sitzen konnte.... (hmmm wollten wir das auch?...) Naja, schlussendlich ist es dann also doch ein etwas kleinerer geworden, weil besser klein als gar nix. Weil wurde auch schon etwas spät... Um ca. 1.15 ging Dion also, nachdem er wieder mal irgendwas (für uns unsichtbares!!!) im Dickicht gesehen hatte, mit einer "eben mal kurz zusammengebastelten" Falle (aus einem langen Ast und einem Seil...) kurzentschlossen ins Unterholz und kam ca. 5-10 Min später mit seiner Falle in der einen und einem Caiman in der anderen Hand wieder rausgestapft. "WHAT A MAN";) In der Zwischenzeit hatten wir nur Äste knacken, Wasser platschen und Dion fluchen gehört und ab und zu mal ein aufleuchten seiner Taschenlampe... weil, war ja stockdunkel da draußen im Dschungel... Wir waren auf jeden fall alle sehr beeindruckt und hatten also doch noch unseren Caiman gesehen und sogar selbst, ganz alleine (!) festgehalten-aaahhh!
Auf dem Rückweg durften wir sogar noch mit Dions Jagtgewehr schießen, natürlich nur auf eine Wasserflasche, aber immerhin! Ich will nicht angeben, aber ich hab mich als erste getraut.. Allerdings war dann auch schnell klar, warum sonst keiner als Erste wollte. Weil den leichten Schubser, den Dion mir gab, um zu demonstrieren, wie stark der Rückschlag werden sollte, war gar nix gegen den Rückschlag, den ich bekam, als ich wirklich abgedrückt hab!!! Bin richtig ein bis zwei Schritte zurückgestrauchelt... und dieser Knall.... uiuiui.... Aber trotzdem ein geiles (sorry, kann man nicht anders beschreiben...;)) Gefühl!!!:) Ich kann also sagen: Ein gelungener Trip!:)
...Waren dann im Endeffekt auch so gg. 3.30h zuhause... Grundsätzlich ja nicht schlimm, wenns nur kein Montag gewesen wäre und wir ein paar Std später schon wieder halbwegs fit beim Praktikum stehen mussten... Ach was solls, die Schlaftheorie kann auch hier wieder bestens angewendet werden!!;)


Pokigron


Mehr Bilder aus Pokigron

Danta Bai

So, das letzte Wochenende also... Unser 1. TRIP IN DEN DSCHUNGEL!!! :) Genau gesagt nach DANTA BAI, das ist ein Ferienort am GRAN RIO, dem "großen Fluss", der vom Landesinneren zum BROKOPONDO STUWMEER, dem einzig großen Staumeer in Suriname führt. Das ganze liegt in "BOVEN SURINAME" in der Nähe von POKIGRON, dem nächst "größeren" Dörfchen dort. (Um sich das ganze etwas bildlicher vorstellen zu können ist natürlich mal wieder eine Karte sehr hilfreich...;)).
Nun ja, am Freitag morgen um 7.00 offiziell und um ca. 8.00 tatsächlich (...) ging es dann los auf die beschwerliche Reise. Und was "beschwerlich" in diesem Zusammenhang bedeutet, hatte ich in dem Moment noch nicht wirklich begriffen, sollte aber in den kommenden Stunden deutlich werden.... Wir wurden im vorhinein informiert, bzw. gewarnt, dass der Weg schlecht sein sollte, und wir sicher so an die 4-5 Std unterwegs sein würden. Aber das wir im Endeffekt tatsächlich 8 1/2 (!) Std. für ganze 180 km (!!!) brauchen würden, dass hatten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt, zudem noch dazukommt, das es ein einziger "Schlaglochalptraum" war und man die ganze Zeit auch noch buchstäblich durchs Auto, geschüttelt wurde.... Die ein oder andere Bäule ist nicht ausgeblieben... Und wir hatten noch Glück, weil wir in einem Landrover saßen und der Großteil der Gruppe mit einem der ganz normalen "Stadtbusse" gefahren ist, welche nicht wirklich komfortabel sind was Bequemlichkeit und Beinfreiheit betrifft... Man muss allerdings dazu sagen, dass die Aussicht und die Natur auf dem Weg wirklich der Hammer waren-alle paar Minuten hieß es nur "oh warte, da mach ich eben schnell ein Foto von" (...;)) Naja, so sind wir also mit ca 30 km/h im Schnitt bis nach Atjoni geschüttelt worden, ab wo es dann noch mal für ca 15 Minuten mit dem Boot bis nach Danta Bai weiterging. Die meisten Dörfer dort sind nur über den Wasserweg erreichbar, was uns natürlich nur recht war, da wir so dieser Straße entkommen konnten!
Dort angekommen wurden wir allerdings auch für alle Unannehmlichkeiten entschädigt. Wir waren "echt im Dschungel" man!:) Ein Dörfchen von ca 10-15 Hütten und drum herum nur Urwald und Wasser! Unsere Hütten waren direkt am Wasser und wir hatten eine wunderbare Aussicht auf eine kleine Insel und ein paar "Stromverschnellungen", wie der Deutsch-Niederländer sagen würde... Aber für Paps nach mal richtig: "Stromschnellen" (auch, wenn das viel weniger gut klingt...) ;)
Nachdem wir unsere Hängematten aufgehängt hatten, sind wir natürlich erst mal schwimmen gegangen-nicht lange, weil es schon langsam dunkel wurde. Abends gab es dann noch einen "kulturellen Abend" mit traditioneller Musik (Trommeln, Rasseln, etc.). Sehr gesellig mit Bierchen und Kartenspielen!
Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück schwimmend mit aufgeblasenen Traktorreifen (und wer nicht wollte, im Boot...Langweiler...) zu etwas größeren "Stromverschnellungen";), wo man sehr entspannt auf den Steinen oder im Wasser sitzen oder mit den Reifen die Stromschnellen runter "stürzen" konnte. Wirklich witzig dort! Natürlich gabs erst mal nen ordentlichen Sonnenbrand so in der prallen Sonne (unerklärlicher Weise, so braun wie ich schon bin;)). Später am Tag haben wir dann noch eine "boswandeling", eine echte Dschungeltour gemacht. Wir hatten sogar ne Machete dabei, auch wenn wir die nicht wirklich brauchten, da der Weg anscheinend (komischer Weise..) doch schon das ein oder andere Mal benutzt wurde... aber doch gut zu wissen, dass wir eine dabei hatten! War schon echt ein irres Gefühl, so mitten im Urwald zu stehen und um einen herum siehst du sprichwörtlich den (Ur)Wald vor lauter Bäumen nicht... Alles ist grün und die Geräusche und der Geruch erinnern einen an ein Tropenhaus im Zoo-nur noch viel intensiver und echter! Und viele von den Pflanzen und Bäumen hat man noch nie im Leben gesehen und man wollte die ganze Zeit nur sagen "oh, guck mal da" und "hast du das gesehen?!" Aber dann geht man einfach und genießt die ganzen Eindrücke und versucht so viel wie möglich davon aufzunehmen und zu behalten. Ist wirklich unglaublich das Gefühl! kann ich jedem nur empfehlen!:)
Nachdem wir durchgeschwitzt aber glücklich wieder aus dem Urwald raus waren sind wir natürlich erst mal schwimmen gegangen:) Abends gabs wieder Musik und sogar Tanz und es wurde ein sehr geselliger Abend.
Am nächsten Morgen ging es früh raus, weil wir vor der Abfahrt noch ein Maronen (Einheimischen) Dorf besichtigen wollten. Natürlich wieder mit dem Boot, weil es keinen anderen Zuweg gab, und natürlich auch wieder durch eine unglaubliche Natur! Das Dörfchen war ganz friedlich und man sah nur ab und zu mal die ein oder andere Gestalt irgendwo sitzen oder laufen. Ansonsten wirkte es beinahe wie ausgestorben. Aber das kam wohl durch die Hitze, das jeder in seiner Hütte blieb... Nur die komischen Touris sind so blöd bei der Hitze spazieren zu gehen und überall Fotos von zu machen...;)
Nun gut und anschließend ging es dann also auch schon wieder auf den Rückweg. Was soll ich sagen, das gleiche Spiel wie auf dem Hinweg, nur das der Weg diesmal die ganze Strecke trocken war und sich dadurch etwas leichter fahren lies, so das wir etwa ne knappe Stunde weniger brauchten. Zuhause angekommen, waren wir dann doch schon recht fertig und waren froh, als wir so gegen 12.00/01.00 sehr zufrieden im Bett lagen...
Ein schöner Trip mit tollen Eindrücken und Erlebnissen!:)


Distrikt Para

Ich crosse!:)

Ich crosse!:)


Mehr Bilder aus Distrikt Para

Motocrossen in der Savanne

Meeeega!! :) Jawoll, das war ne Erfahrung! Letzten Sonntag sind Henne und ich mit Melvin und Neville, die im Herren Volleyballteam spielen, wo ich auch ab und zu mal mittrainiere, (wenn mir das Damen- und Selectie-Training nicht mehr ausreicht...FREAK;)) in die Savanne gefahren, um uns dort ein Motocross race anzusehen. Die Location ist natürlich eh schon einen Besuch wert, aber das Sahnehäubchen waren dann natürlich die Moto-crossenden Männer, die von oben bis unten voll mit Modder und Staub auf ihren Crossmaschienen sitzen und nur eine einzige Staubwolke zurücklassen, wenn sie an dir vorbei heizen..;) Ist schon ganz schön cool! Und die Krönung war natürlich, als ich mich auch mal auf eine Maschine setzen und ein paar Meter fahren durfte!!!:) Ist schon echt was anderes als wenn man sich sonst nur auf Asfalt fortbewegt! Durch den tiefen Sand rutscht man ganz schön hin und her und ich hatte die ganze Zeit das gefühl, dass ich mich gleich der Länge nach auf dem Boden wieder finde. So bin ich dann nur relativ langsam gefahren. (Ich Schisser...;)) Nachher hab ich dann natürlich auch erfahren, dass es einfacher wird, wenn man etwas schneller fährt. Naja, nachher ist man immer schlauer.. Aber es gibt ja auch immer ein 2. Mal-und hierbei gaaanz bestimmt!!!!!!:)


Albina

On the road

On the road


Mehr Bilder aus Albina

Auf ins Abenteuerland!!! :)

Oh man, endlich etwas Zeit fuer ein paar Fotos und kurze Reise-news...
Am 15.5. ging es von Suriname los nach Albina um von dort aus weiter ueber Franz. Guyana Richtung Brasilien zu reisen. Wir wurden von ein paar Freunden aus Suriname mitgenommen-so war der erste (kurze) Teil unserer Reise schon mal sehr gesellig!!:) Nur die Duanen (Zoellner) an der Surinaamsen Seite waren leider mit dem falschen Bein aufgestanden (nukkig;)), und wollten es uns etwas schwer machen mit dem "Land verlssen"... so dachten wir kurz, dass es Probleme gaebe, aber in Suriname ist nix ein Problem und so konnte alles geregelt werden (mit Hilfe von unseren Surinaamsen Freunden natuerlich!;))

...


Cayenne


Mehr Bilder aus Cayenne

Das Abenteuer beginnt...

Durch Franz. Guyana (St. Laurent-->Cayenne{Hauptstadt}-->St. Georges{an der Grenze zu Brasilien}) sind wir eigentlich nur "durchgefahren".
Auf dem Boot nach St. Laurent haben wir zwei Maenner getroffen, die geschaeftlich zufaellig auch nach Cayenne mussten, so dass sie uns gratis (!:)) bis dahin mitgenommen haben. Wir haben uns eigentlich gar nicht in Cayenne aufgehalten, weil wir von dort aus dann direkt ein "Taxi collectiv" nach St. Georges genommen haben. Auf dem Weg dorthin wurde unser Pass ca. 2-3 mal von (maennlichen!!!) Franzoesischen Gendarmes in "Hot Pants" (...im Ernst, die hatten so kurze, enge Hosen an, dass man sie kaum ernst nehmen konnte!!!:D) kontrolliert. Bei einer dieser Kontrollen haben sie dann auch erst mal eine Illegale aus dem Bus gezogen und direkt einkassiert... upsi...
In St. Georges angekommen, war es schon so spaet und dunkel, dass wir beschlossen haben, dort zu uebernachten. In einem kleinen schnuckligen Hotel direkt am Grenzfluss zu Brasilien (ich schlag den Namen noch mal nach....;)). Mit leckerem Fruehstueck. Sehr schoen! :)

...


Oiapoque

St.Georges>Oiapoque

St.Georges>Oiapoque


Mehr Bilder aus Oiapoque

St. Georges --> Oiapoque

BRASILIEN WIR KOMMEN!!!!!

ok, und hier muss ich stoppen, weil keine Zeit mehr....

Bis schnell! :)


Macapá

Aequator!!!!

Aequator!!!!


Mehr Bilder aus Macapá

AMAZONAS!!! AEQUATOR!!!

Wie geil ist dass denn bitte!!!:)


Belém

Belém Zoo

Belém Zoo


Mehr Bilder aus Belém

Belém mit Guide...

...ist viel wert! :)


Soure

Ilha de Marajo

Ilha de Marajo


Mehr Bilder aus Soure

Isla do Marajo

Seeehr cooler Strand!! Fotos folgen....


São Luís

Altstadt

Altstadt


Mehr Bilder aus São Luís

On the road again!

Auf dem Weg... Heute Abend (25.5.) 20.00 gehts los, Morgen frueh 08.00 sind wir da. Das ist zumindest der Plan!;) Aber wie wir schon des oefteren gemerkt haben ist der Plan nur der Plan und den Rest sieht man dann!

So, der Plan hat super geklappt!:)

Sind dann also von Belém nach sáo Luís ueber nacht. Dort hatten wir dann noch ein paar Stuendchen Zeit, bevor es weiter nach Baherrinhas ging, in denen wir uns die Altstadt von Sáo Luís angeschaut haben. Wirklich sehr gemuetlich und suess. Fast alle Haeuser dort sind von aussen "bekachelt" (also, da sind Kacheln an den Waenden..), was dem Ganzen ein sehr nettes flair verleiht!
Danach ging es also auch schon weiter mit dem Bus nach Barreirinhas, 4 Std Fahrt, die recht schnell rum gingen...


Barreirinhas

Lencois

Lencois


Mehr Bilder aus Barreirinhas

Parque Nacional dos Lençois o Caburé

Am Dinstag Abend dann in BARREIRINHAS angekommen, wurden wir direkt von ein paar Jungs belagert, die uns zu den Pousadas (kleine Hostels) bringen wollten. Wie der Zufall so will, stand auch die Pousada, die wir uns im lonely Planet rusgesucht hatten auf ihrer kleinen Liste und somit mussten wir die auch schon mal nicht mehr suchen.. praktisch:)
Am naechsten Tag sind wir dann mit einer Tour zum PARQUE NAÇIONAL DOS LENÇOIS gefahren und waren schir begeistert! Eine riesige Flaeche nur mit Duenen, so weit das Auge reicht und dazwischen ueberall kleinere und groessere Lagunen, mit meist kristallblauem Wasser, die durch die starken Regenfaelle gut gefuellt waren und in denen man sich erfrischen konnte (was auch noetig war, weil es unglaublich heiss war und nirgendwo auch nur annaehernd Schatten. Der Ausblick von den Duenen war wirklich unglaublich schoen! Lençois bedeutet wohl auch sowas wie Bettdecke, weil es so aussieht, als ob die Erde dort mit einer riesigen Decke aus Sand zugedeckt ist und die Duenen sind dabei die Wellen. Wirklich toll!
Am Donnerstag sind wir mit einer Bootstour noch nach CABURÉ gefahren, wo wir die tolle Landschaft vom Wasser aus geniessen konnten. Auf der Strecke haben wir noch ein niedliches Doerfchen mit Leuchtturm besichtigt und konnten an einem anderen Ort ein paar Affen auf uns rumklettern lassen (aber das waren ja natuerlich schon alte Kamellen fuer uns Abenteuer...;)) In Caburé selbst angekommen sind wir dann bei herrlichstem Sonnenschein und blauem Himmel das erste mal auf unserem Trip in den ATLANTIK (!!!) gesprungen-herrlich!!!:) Und wir waren die meiste Zeit weit und breit die einzigen Menschen am ganzen Strand, was fuer ein Gefuehl!! sehr geil!!:)
Am naechsten Tag haben wir uns dann in den oeffentlichen "Bus", einem Toyota Pickup mit auf der Ladeflaeche ein paar Baenken(!!), gesetzt, um von dort aus weiter nach TUTOIA zu fahren. Das war wirklich eine unglaublich tolle Fahrt! Ueberall hat der "Bus" gehalten um immer mehr Menschen aufzunehmen, um dann wirklich dicht gedraengt ca. 3 Std. durch wundeschoene Landschaften und kleine Doerfchen zu fahren, von der man sich nicht satt sehen konnte. Auf so einer Fahrt sieht man wirklich das Leben! Dabei haben wir einmal mehr gemerkt wie froh wir sind, dass wir mit dem Bus und nicht mit dem Flugzeug reisen!
Von Tutoja ging es dann in einem "normalen" Bus weiter Richtung PARNAIBA, wo wir eine Nacht verbracht haben; in einem Hotel, wo das Wasser unter der Tuer herlief, als es regnete... Aber nicht schlimm, weil wir am Freitag erst spaet ankamen und am Samstag schon in aller Herrgottsfruehe (6:00) aufgebrochen sind, um unseren Bus nach Camoçin zu erwischen, ein kleines Doerfchen was wir passiert haben, um nach JERICOACOARA zu gelangen!!!!


Jericoacoara


Mehr Bilder aus Jericoacoara

Das Paradies auf Erden

Von CAMOÇIM aus also in einem Buggy weiter, weil es keine Strassen auf der Strecke gibt und nur Buggys und Jeeps ueber die Duenen, das weite Gelaende und den Strand fahren koennen. Auch wieder eine grossartige Landschaft auf dem Weg! Man faehrt direkt an grasenden Eseln, Kuehen, Schafen Ziegen, Pferden, etc. vorbei, die sich durch die Anwesenheit des Buggys gar nicht stoeren lassen und in aller Seelenruhe stehen bleiben. Auch das Gefuehl, direkt am Strand und ueber die Duenen-zwischendurch an Lagunen vorbei, zu fahren ist so toll, dass wir mal wieder viel zu viele Fotos gemacht haben, so wie eigentlich immer...

Zu JERICOACOARA kann ich aus Zeitmangel vorerst nur sagen: Es ist so schoen hier, dass wir aus den "paar Tagen", die wir urspruenglich eingeplant hatten, fast zwei Wochen(...) gemacht haben und wir erst naechsten Mittwoch weiter nach Fortaleza fahren...

Also bald mehr vom Paradies auf Erden!!:)

PS: Fotos folgen, wenn ich besseres Inet gefunden habe-hier werde ich VERRUECKT, so lange dauert das.... AAAAHHHHH.....

Die Kurzform zu Jeri:
Traumhafte Straende; herrlicher, zum schwimmen einladender Ozean; romantische Sonnenuntergaenge auf Duenen direkt am Meer; Wanderungen am Strand, durch Duenen, vorbei an grasenden Kuehen, Eseln und Schafen; Surfstunden mit echten "Beachboys"; Buggyfahrten in nahegelegene Doerfer und Lagunen; (romantische) Ausritte durch Duenen und Lagunen in den Sonnenuntergang; abends an der Strandbar Caipirinha´s und "Tapeten" schluerfen; Forro tanzen; tolle Musik und nette Menschen; gemuetliche Haengematten und knackige Surfer bis zum abwinken...

... Was will man mehr....:)

Und doch heisst es: Bye bye Jeri.... And "on the road again"!


Fortaleza


Mehr Bilder aus Fortaleza

Rein... raus....

Wir haben uns nun doch (endlich) von Jericoacoara trennen koennen... Zwar sehr schweren Herzens, weil es schon echt kaum besser geht als da, aber man will ja doch auch noch ein bisschen mehr sehen vom Land-auch, wenn das jetzt aus Zeitmangel gar nicht mal mehr so viel ist...

Joa, zu FORTALEZA selbst ist nicht viel zu sagen, ausser, dass die Stadt ziemlich haesslich ist (na gut, auf den Fotos siehts doch ganz ok aus, aber das liegt natürlich eher am Fotografen, als an der natürlichen Schönheit der Stadt...;))... Aber das hatten wir vorher auch schon mehrfach gehoert, deshalb ist der Plan: 10.6. Abends rein - 11.6. bissl shoppen - 12.6. morgens wieder raus.... (vorher natuerlich noch schnell Inet, weil das ist hier doch eins der wenigen guten Dinge in dieser Stadt...;)).
Waren mit Fabio, einem auf den ersten Blick brasilianisch wirkenden "Backpacker" aus der Pfalz - "hey bonita, hey bonita, hey bonita"...;), den wir in Jeri kennen gelernt hatten, weiter nach Fortaleza gereist, was sehr witzig war (Dummgebabbel...;P) -und nen Mann dabei zu haben, der zudem noch Brasilianisch aussieht, ist ja auch immer nicht schlecht (auch, wenn dieser Anschein nur truegt und jedem, der mit ihm spricht, sofort klar wird, das er weder potugiesisch kann noch besonders brasilianisch ist....;)) Hahaha... :D
Nun gut, er ist sowieso heute, nachdem er uns mehr als eine Woche "Heimreisefeeling" verpasst hat, nach hause abgeduest...

Also wieder zu zweit und "ON THE ROAD AGAIN"!!!:)

...Shit, auf Fotos muesst ihr doch noch ein bisschen warten, weil, Inet ist zwar ok aber man muesste auch noch das richtige Kabel mitnehmen, um die Kamera anzuschliessen... hehe, kann ja mal passieren...upsi...


Canoa Quebrada


Mehr Bilder aus Canoa Quebrada

Schöne Feierei :)

Meine Güte haben wir gefeiert :)


Natal


Mehr Bilder aus Natal

Durchgangsort

Von Natal haben wir leider nur den Rodoviario (Busbahnhof) gesehen....


Pipa


Mehr Bilder aus Pipa

Surfen!!!!!

Super Wellen zum surfen!! Und mit ein paar netten Beachboys an unserer Seite hat das auch schon ganz gut geklappt!;)

Und wir sind mit DELPHINEN(!!!) geschwommen!!!!! :)


Paramaribo


Mehr Bilder aus Paramaribo

On the way back home...

Wieder nach Paramaribo zu kommen, war fast ein bisschen, wie nach hause kommen... Aber nur fuer kurz, weil bald sind wir echt wieder zuhause! Morgen geht der Flug und ich schwanke zwar die ganze Zeit zwischen lachen und weinen, weil der Abschied doch echt schwer faellt... aber ich freu mich echt riesig, wieder nach hause zu kommen und alle meine Lieben wieder zu sehen und zu druecken und zu knutschen!!! :) Bilder und weitere Ausfuehrungen ueber den letzten Teil unserer grossen Abenteuer Reise folgen, wenn ich zuhause bin und besseres Internet hab!;) Aber ich freu mich schon zu berichten!!!:)
Bleibt nur noch ein guter Rueckflug zum Abschluss unseres Trips! Dann ist alles PERFEKT!:)

Ich freu mich!:)


Münster


Mehr Bilder aus Münster

Home, sweet home

Wieder zu Hause!

Unglaublich aber wahr, unser "Roadtrip" ist zuende und plötzlich steht man wieder an dem Ort, den man vor 5 Monaten zwar mit schwerem Herzen aber dafür mit großen Plänen und Abenteuerdrang verlassen hat... Und ich kann sagen, wir wurden nicht enttäuscht, was unsere Erwartungen betrifft - sie wurden eher noch übertroffen!:)

Komisch (aber auch irgendwie nicht) war, dass wir in Paramaribo plötzlich ein ähnliches Gefühl hatten-schwerer Abschied, oder auch "SAUDADE", wie der Brasilianer sagen würde, von allem und allen, woran man sich so gewöhnt hat und was man auch so gern gewonnen hat -SWITI SRANANG:)- und dann gleichzeitig die Freude, wieder nach Hause zu kommen.....

Und dann ist man zu Hause und plötzlich ist alles wieder so wie vorher, aber doch ganz anders...
(ich denke, jeder, der ähnliches erlebt hat, weiß, wovon ich spreche;))


Geh mal eben mit meiner Ma einkaufen ;)

Tja, was bleibt zu sagen. Tolle Erfahrungen, tolle Menschen, tolle Abenteuer, tolle Eindrücke, TOLLER TRIP!
...ne runde Sache!:)

Wer mehr erfahren, mehr Fotos sehen, Kommentare oder Feedback geben möchte, oder mich mal wieder sehen will:
Einfach anrufen, schreiben, vorbei kommen!

Ich freu mich!!!! :)


Kommentare

bastian (01.04.2009)

Ein Praktikum in Surinam? Das klingt interessant! Bin gespannt, was Du da genau machst!

trash-a-lot (01.04.2009)

Hooooffentlich kommt ihr pünktlich am Flughafen an!

Lara (01.05.2009)

frollein!!! komm gefälligst zurüüüüüüüüüüück!
seid ihr denn pünktlich am flughafen gewesen? und hat sonst auch alles geklappt!?
fühl dich ganz ganz dolle gedrückt und lass dich nicht klauen!

trash-a-lot (01.05.2009)

Also püntklich am Flughafen waren se. Und in den Jet hinein habens die beiden auch geschafft. Weitere Infos hab ich leider auch noch nicht...

Ganz liebe Grüße nach Surinaaam!

SchwEsther (01.07.2009)

hey meine süße laubi, wie ich deinem bericht entnommen habe, ist alles aufregend, aber doch schön!das freut mich sehr meine liebe!!!ich hoffe, dass jetzt alles gut bleibt und ihr im straßenverkehr gut auf euch aufpasst!!wann fängt denn euer praktikim an? habt ihr tatsächlich 2 wochen frei? au man, die palmen auf deinen fotos sehen einfach super aus...und der blaue himmel auch...ich beneide euch schon ganz schön arg!!!und was macht der regen so?:) ich hoffe ist doch nicht ganz so schlimm:) von mir nen dicken kuss und gruß auch an die henne:) drück dich ganz fest!!knuuutschi

trash-a-lot (01.07.2009)

31.1.2009 USC Münster II - 1. VC Parchim 3:0
15:30 h 25:22 / 25:23 / 25:21 / 0:0 / 0:0 69 min / 50 Zuschauer

Kuss!!

PS: Ich will auch Palmen!!

SchwEsther (02.06.2009)

heeeeyyyy süße..echt toll von dir gehört zu haben!ABER WAS ICH JA AUCH NOCHMAL SAGEN WOLLTE: WO SIND DIE FOTOS????ich will mehr fotos sehen...;) also her damit!!knutschi

trash-a-lot (02.07.2009)

Geht doch ;)
Fühlt euch gedrückt :*

trash-a-lot (02.07.2009)

Vermisst eigentlich eine der Damen dicke Wollstulpen? Hab welche im Auto gefunden.... ;)

Laubi (02.07.2009)

Mist, haben wir die doch echt vergessen...?! So ein Pech, könnten die hier so gut gebrauchen... NICHT ;)

Hellerinho (02.01.2009)

Hi Laura,
viele Grüße aus dem kalten Münsterland....hat sogar geschneit gestern und heute, brrrr
Scheint euch ja toll eingelebt zu haben, hoffe, weiterhin spannende Berichte zu lesen,
tschööööö
Stefan

Lara (02.07.2009)

moah ey! ich bin sowas von neidisch- das hört sich alles so super an!!!!
ich wär jetzt gerne du! ;-)
genieß die schöne zeit und lass ma wieder skypen!
drück dich sooooooooooooooooooooooooooooooooooo doll!

Anjaaaa (02.04.2009)

Schnübbi!!! wie war das Wochenende?? grad letzte Klausur hinter mir, Laptop tut's noch immer (is ja klar, dass er nur dann nicht will, wenn man ihn mal übel dringend braucht...tzz) und jetzt will ich endlich wieder mit dir quatschen!!! bist vermutlich aber noch so 4 std. im krankenhaus?! na auf jeden fall hab ich noch nöx von dir gehört- hoffe ihr seit mir heile wieder ausm wald raus?! meld dich! :)
dicken knutscher!

Anjaaaa (02.07.2009)

Schnübbi, hab grad deine Berichte der letzten Woche gelesen- hört so total toll an, was ihr so erlebt und seht!!! Wobei ich auch nicht mit geschultem Blick Vögel auf den Fotos erkennen kann... ;) Also grad ist mein PC mal wieder arbeitswillig- vielleicht schaffen wir`s ja noch am WE zu skypen?! oder seit ihr schon wieder auf dem Weg durch irgendeinen Djungel?? Fühl dich ganz feste umarmt und geknutscht!!!

trash-a-lot (03.03.2009)

http://www.caribbeannetnews.com/news-14631--36-36--.html
Satz mit x...

SchwEsther (03.04.2009)

hey meine liebste schwesti, wie es sich liest, gehts dir gut!?:) bei mir is auch alles klaro! wird n komischer geburtstag so ganz ohne dich!:( naja, da muss ich durch.. knutsch dich süße!!pass weiterhin auf dich auf! die esther

trash-a-lot (03.04.2009)

17. - 22.04. : Peter ist auf Kreta :)

Anjaaaa (04.01.2009)

Schnübbi, schon wieder Fotos- ein Traum! :) da is Sylt ja ma garnix gegen... haben den Temperaturen aber heute Morgen getrotzt und auch mal endlich angebadet:)
Knutsch dich!

trash-a-lot (05.02.2009)

Huhuu Laaaauuuuubiiiiiii! :) Her mit den Motocross-Bildern! ;) Zeit genug sollteste ja jetzt haben ;) Dicken Kuss :-*

Anjaaaa (06.05.2009)

schnübbi!! ich will: fotos und dich endlich bald wieder sehen!! :) alles gut bei dir? wo steckt ihr inzwischen??
also lass dich nicht klauen und bis schon gaaaanz bald! :*

Anjaaaa (07.04.2009)

...meine Güte sind das geile Fotos Schnübbi!!!!!
Ich freu mich wahnsinnig darauf, dich in Münster nächste Woche endlich wieder zu sehen!! Dicksten Knutscher der Welt!! :)

Lara (07.01.2009)

schön, dass du ENDLICH wieder da bist!!!!! knutscher
Lara