Städtereise Rom - Unterwegs in der ewigen Stadt - Reisebericht von movieguide bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
movieguide
Mitglied seit: 09.05.2010
Reiseberichte: 25
Reisetipps: 47
Fotos: 2795
Länder: 22
Freunde: 2

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Italien
Alle Reiseberichte (86)
Alle Fotos (2039)
 

Vatikanstadt
Alle Reiseberichte (2)
Alle Fotos (23)
 

85 Fotos | 2 Reisetipps | 1220 Views

Bewertung:
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 0)

Kurz vor Ende des Jahres und einem verregneten Oktober entfliehen wir nochmal ins sonnige Italien. Rom als Kulturmetropole ist dafür ideal, da sich die moderaten Temperaturen für Besichtigungen geradeu anbieten.

Dies ist unsere zweite Reise mit Kleinkind - somit steht Rom auch auf den Prüfstand als geeignetes Reiseziel für Familien.

Rom


Mehr Bilder aus Rom

Auf nach Rom!

Mit Eurowings ging es von Berlin Tegel mit leichter Verspätung in Richtung Rom. Die Anreise erfolgte klassisch mit dem Zug – hier gibt es unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten, je nachdem wo man sein Hotel hat.

Unser Hotel befand sich in einer zentralen Wohngegend (San Giovanni) außerhalb der alten Stadtmauer. Viele kleinere Hotels sind oftmals untervermietete Appartments, so dass man vergeblich nach einem Hotelschild sucht. Auch in unseren Fall war das Hotel nicht zu finden, erst ein Anruf brachte Klarheit und der „Vermieter“ brachte uns den Wohnungsschlüssel.

Unserer kleinen Maus, die bis hier die Anreise tapfer durchgestanden hatte, gönnten wir nach dem Zimmerbezug erstmal ein kleines Nickerchen, bis wir Nachmittags einen ersten kleinen Erkundungsspaziergang in Angriff nahmen.

Die Sehenswürdigkeiten in San Giovanni sind begrenzt, aber zu Fuß kann man unter anderem einen Teil der alten Stadtmauer erkunden, an der es sich schön durch kleine Parks entlang schlendern lässt. Außerdem befindet sich die gigantische Basilika San Giovanni in Laterano in unmittelbarer Nähe. Sie diente früher einmal Sitz des Papstes und ist vor allem innen zu den eindrucksvollsten Kirchenbauten Roms. Der angeschlossene Lateranplatz mit einem mächtigen Obelisken lohnt ebenfalls für einen Besuch.



Mehr Bilder aus Rom

Ave Cäsar - Zeitreise in die Antike

Der zweite Tag stand voll und ganz im Zeichen des Römischen Reiches und der kulturellen Hinterlassenschaften im Stadtzentrum. Die Metro als Transportmittel ist praktisch um von A nach B zu kommen - nur zur Rush Hour wird es rammelvoll, wenn man dann auch noch mit Kinderwagen unterwegs ist, braucht man schonmal gute Nerven, denn dann wird es eng.

Unsere erste Station war das Kolosseum - wahrscheinlich das Wahrzeichen schlechthin von Rom. Das fast 2000 Jahre alte Amphitheater beindruckt schon allein durch seine schiere Größe. Ein Rundgang auf mehreren Ebenen verschafft einen sehr guten Überblick wie man sich hier als Gladiator gefühlt haben muss. Absolut anzuraten ist es die Tickets vorab online zu kaufen, das erspart unnötige Wartezeiten. Obendrein möglichst früh kommen, denn je später der Vormittag, umso größer das Gedränge.



Mehr Bilder aus Rom

Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging die Zeitreise weiter. In direkter Nachbarschaft zum Koloseeum befindet sich der Palatin, einer der sieben Hügel Roms auf dem früher kaiserliche Paläste standen. Heute ist es eine Mischung aus Ruinenlandschaft und Parkanlage durch die sich schön spazieren lässt. Vor allem das Stadion Domitians ist sehenswert, außerdem lohnt der Besuch schon allein wegen des sagenhaften Ausblicks auf das Forum Romanum.



Mehr Bilder aus Rom

Das Forum Romanum ist das frühere kulturelle Zentrum zur Zeit des Römischen Reiches. Hier standen brachtvolle Basiliken, Tempel zu Ehren der Götter und der Senat. Heute sind dank verschiedener Ausgrabungen zahlreiche antike Ruinen, Triumphbögen und vieles mehr zu bestaunen. Das Forum Romanum fügt sich wunderschön in die Stadtkulisse ein und ist nicht nur für Geschichtsfans ein echtes Highlight.


Sehenswürdigkeiten

Tickets Kolosseum, Palatin, Forum Romanum

Um lange Schlangen bei den Ticketverkaufsstellen zu vermeiden, am besten vorher online buchen. Das Ticket gilt für alle 3 Sehenswürdigkeiten, aber jeweils nur einen Eintritt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Vatikanstadt


Mehr Bilder aus Vatikanstadt

Zu Hause beim Pontifex

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des katholischen Kirchenstaates. Um den Masse zuvor zukommen, sind wir verhätnismäßig früh aufgestanden. Den Auftakt bildete der Besuch der Vatikanischen Museen mit der weltbekannten Sixtinischen Kapelle von Michelangelo. Tickets für die Vatikanische Museen hatten wir für direkt für die erste Einlasszeit gebucht, eine Massnahme die sich in jeden Fall gelohnt hat und die ich jeden Besucher unbedingt ans Herz legen möchte. Denn schon ab 9 Uhr sammeln sich die Massen vor dem Museum, und es werden mehr und mehr je später man kommt! Wer also nicht wie in der Sardinienbüchse eingepfercht durchs Museum geschoben werden will, sollte unbedingt sehr früh oder so spät wie möglich kommen.

Leider sind die Vatikanischen Museen nicht sehr Kinderwagenfreundlich, so das man leider nicht umhin kommt den Buggy öfter zu tragen. In jedem Fall stellt ein Besuch hier ein echtes Highlight für Kunstliebhaber dar und die atemberaubende Sixtinische Kapelle sollte man mindestens einmal im Leben gesehen haben.



Mehr Bilder aus Vatikanstadt

Um in den Petersdom ohne erneutes Anstehen zu Gelangen, gibt es einen Trick. Von der Sixtinischen Kapelle führt eine direkte Verbindung in den Petersdom, die aber offiziell nur Geführten Touren vorbehalten ist. Wenn man sich unauffällig einer Gruppe anschließt kommt man auf diesem Wege ohne neues Anstehen direkt in den Petersdom und kann direkt zur Kuppel aufsteigen. Leider kommt man mit einem Kinderwagen/Buggy nicht in den Petersdom, so das sich unsere Wege hier trennen mussten.

Der Aufstieg in die Kuppel des Petersdoms ist ein absolutes Must Do. Wer zu Fuß nicht so fit ist, kann die Hälfte der Strecke (ings. ca. 500 Stufen) auch per Fahrstuhl zurücklegen. Von oben hat man den wohl sagenhaftesten Blick über den Vatikan und Rom. Traumhaft.

Auch von innen ist der Petersdom mit seiner gigantischen Kuppel ein absolutes Highlight und stellt wohl jede andere Kirche durch seine prunkvolle Austattung ung Größe in den Schatten.



Mehr Bilder aus Vatikanstadt

Nach dem Besuch des Petersdoms lohnt es etwas Zeit auf dem Petersplatz zu verbringen. De Platz mit seinen elipsenförmig angeordneten Kolonaden, Springbrunnen und Obelisk ist ein schöner Platz um die Eindrücke nochmal auf sich wirken zu lassen, außerdem kann man hier Gläubigen und Pilgern auf ihrem Weg zum Petersdom zuschauen.



Mehr Bilder aus Vatikanstadt

Nachmittags zog es uns auf die andere Seite des Tiber, so machten wir einen schönen Bummel über die Sant Angelo Brücke vorbei an der Engelsburg ins Stadtzentrum Centro Storico. Hier sind die Preise deutlich moderater als noch in der Nähe des Vatikan. Wir nutzen das schöne Wetter für einen Bummel über den Piazza Navona, schlemmten etwas vom leckeren italienischen Gelato und ließen den Tag mit einem Besuch auf der Engelsburg ausklingen. Von der Terasse hat man einen traumhaften Blick in Richtung Kolosseum und kann den Sonnenuntergang am Petersdom genießen.


Sehenswürdigkeiten

Tickets für den Vatikan

Die Tickets für die Vatikanischen Museen am besten ebenfalls online buchen. Dies hat den Vorteil das man, sofern noch verfügbar, Tickets direkt zur Öffnung des Museums kaufen kann wenn der Andrang noch nicht so groß ist. Alternativ kann man auch recht spät kommen.

Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Rom


Mehr Bilder aus Rom

Bummel durch Centro Storico

Tag 4 unserer Rom-Reise widmeten wir am Vormittag wieder dem Stadteil Centro Storico. Da diese Gegend nicht gut mit der Metro zu erreichen ist empfiehlt sich der Bus.

Wir begannen unseren Bummel am Largo di Torre Argentina, eine kleine unscheinbare Ruine die von Katzen einer nahen Auffangstation bewohnt wird. Weiter ging es zum Campo di Fiori wo Vormittags meist Markt ist. Tolles Ambiente, vor allem wenn er aufmacht und noch nicht von Touristen überrannt wird. Hier kann man auch ein paar schöne Souveniers kaufen, wie Pasta, Öle oder Gewürze.



Mehr Bilder aus Rom

Weiter ging es zum Pantheon-Tempel aus der Zeit des Römischen Reiches. Dieser Bau gehört zu den am besten erhaltenen antiken Stätten und auch wenn er äußerlich nicht viel her macht, so entfaltet er beim Betreten seine Ganze Herrlichkeit.

Weiter ging es wieder zum Piazza Novana, wo wir uns nochmal in das bunte Treiben aus Straßenmusiker und Künstlern stürzten. Trotz heftiger Touri-Preise für etwas Pasta, genossen wir das Ambiente dieses tollen Platzes mit seinen verspielten Springbrunnen.



Mehr Bilder aus Rom

Der Nachmittag war nochmal dem antiken Stadtkern vorbehalten, bei dem wir uns am ersten Tag nur auf die Top-Sehenswürdigkeiten konzentrierten. Beginnend bei den Kaiserforen (z.b. Trajansforum) drehten wir eine schöne Runde zum Viktor Emanuel Monument und weiter zum Campidoglio. Hier befinden sich auch die Kapitolischen Museen, wir beschränkten uns aber auf das Treiben auf dem Piazza. Hinter dem Compidoglio hat man einen sagenhaften Blick auf das Forum Romanum.

Eigentlich wollten wir den Bummel am Bocca della Verita, dem Wahrheitsmund, ausklingen lassen. Leider war die Schlange selbst am späten Nachmittag noch extrem lang. Für einmal Hand in den Mund einer Steinscheibe legen war uns das mit Kleinkind zuviel des Guten. Alles eine Frage der Zeit und Muse. Wir schlenderten stattdessen über die wenigen Reste des früher gigantischen Circo Massimo zurück zum Kolosseum um den Tag mit Pizza bei unserem Stammitaliener ausklingen zu lassen.


Rom


Mehr Bilder aus Rom

Unterwegs auf der alten Römerstraße

Unser letzter Tag in Rom war zweigeteilt. Vormittags wollten wir die alte Römerstraße, die Via Appia Antica, erkunden. Es war Sonntag und eigentlich sollte die Straße an diesem Tag autofrei sein. Dem war aber leider nicht so, im Gegenteil, die Autos nahmen hier keine Rücksicht. Anreise mit dem Bus war einfach, leider begannen wir unseren Bummel zu weit nördlich und hatten auch etwas zu wenig Zeit eingeplant. Eindrucksvoll und lohnend ist ein Abstecher in die Katakomben wo die Römer früher ihre Toten (auch einige Päpste) vor den Stadtmauern unterirdisch begruben, z.b. die Katakomben von St. Calixtus die man geführt besuchen kann.

Durch die eindrucksvollen Ruinen südlich davon kann man in Ruhe spazieren. Um alles in Ruhe zu erkunden muss man aber mehr Zeit mitbringen und am besten Fahrräder mieten. beides hatten wir nicht getan, weshalb ein etwas gemischter Eindruck blieb.



Mehr Bilder aus Rom

Ein Nachmittag in Trevi

Den Nachmittag nutzen wir für die Sehenswürdigkeiten in Trevi. Allerdings war das Wetter toll und auch noch Wochenende, so das auch viele Italiener in der Stadt unterwegs waren... hier merkten wir das besonders stark. Der Trevi-Brunnen war umzingelt von Menschen, auf der Spanischen Treppe gab es keinen freien Zentimeter mehr. Etwas schade, aber so ist das eben.

Auf dem weitläufigen Piazza del Popolo konnte man noch einmal in die tolle Architektur Roms versinken. Unbedingt zu empfehlen ist am späten Nachmittag auf den Pincio-Hügel aufzusteigen, durch die Gärten zu spazieren und dann die Sonne hinter dem Petersdom untergehen zu sehen. Ein schöner Ausklang eines fantastischen Kurztrips in die ewige Stadt.



Mehr Bilder aus Rom

Fazit: Rom mit Kleinkind

Im Detail bin ich nicht so sehr auf die Hürden eingegangen, daher nochmal ein kurzes Resumee am Ende. Ja, Rom ist sicherlich keine Stadt die ideal ist um mit einem sperrigen Kinderwagen bereist zu werden. Vor allem zur Metro hieß es immer wieder buckeln. Zur Rush Hour wird es recht schwierig überhaupt in die Bahn zu kommen. Wenn man diesbezüglich aber etwas kompromissbereit ist geht es sehr gut, sogar besser als ich erwartet hätte. Die Römer sind sehr kinderlieb und die Kleinen werden immer angelächelt. Auch der Straßenverkehr scheint sich gebessert zu haben. An jedem Zebrastreifen wurde angehalten. Die Hauptsehenswürdigkeiten mit Ausnahme des Petersdoms können alle besucht werden, auch mit Buggy. Wer sich also nicht scheut auch mal zu zupacken, wird auch mit Kind eine schöne Zeit in Rom haben!