Süden und Mitte Norwegens 2008 - Reisebericht von Bernhard bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
Bernhard
Mitglied seit: 23.08.2008
Reiseberichte: 14
Reisetipps: 1
Fotos: 211
Länder: 14
Freunde: 1

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Dänemark
Alle Reiseberichte (27)
Alle Fotos (374)
 

Norwegen
Alle Reiseberichte (19)
Alle Fotos (703)
 

55 Fotos | 1 Reisetipps | 2577 Views

Bewertung: 1 1 1 1
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 1)

Mit dem VW-Bus drei Wochen durch Norwegen.

baden, besichtigen, wandern, klettern...

Sandstrand, Seen, Kurven, Felsen, Berge, Schnee, Eis...

Hanstholm

Der letzte Leuchtturm auf dänischer Seite

Der letzte Leuchtturm auf dänischer Seite


Mehr Bilder aus Hanstholm

Anfahrt nach Norwegen

02. Juli 08, Mittwoch
Anfahrt nach Würzburg

03. Juli 08, Donnerstag
Von Würzburg bis an die Nordsee nach Hanstholm. Hier ist die kürzeste Fährüberfahrt (2,5 Stunden) nach Norwegen.


Kristiansand


Mehr Bilder aus Kristiansand

Ankunt in Norwegen

04.Juli 08, Freitag
Ankunft mit der Fähre um 0:30 Uhr
Saumüde sehen wir ein Zeichen an einer Tankstelle ein paar Kilometer nach dem Hafen mit einem Zeichen, das nach Camping aussieht. Dort stellen wir uns zum nem LKW, dessen Klimaanlage die ganze Nacht läuft, und noch zwei, drei andere Camper. Ab 5 Uhr früh volle Sonneneinstrahlung. Danach stellte sich raus, dass diese Zeichen für "Camping-Klo-Entleerstation" steht. Naja, Hauptsache wir haben geschlafen! Jetzt brauchen wir erstmal ne Gastankstelle zum volltanken.


An-/Abreise

Maustellen in Norwegen

Keine Angst vor den Maustellen in Norwegen. Die sind z.B. wie in Kristiansand, aber auch z.B. in Bergen kein Problem. Hier haben uns auch mehrere Reisende in Norwegen versichert, dass man einfach mit den Norwegern durch fahren kann und nicht extra bezahlen muss. Kann man natürlich schon. Bei den Norwegern leuchtet die Anzeige dann immer schön grün, bei uns wars rot. Es ist aber auch nach einem Jahr noch keine Rechung aus Norwegen gekommen. Also einfach durch...

Meine Bewertung
Tip price

Weitere Infos
 

Mandal


Mehr Bilder aus Mandal

erste Badetag bei 30° Grad!

04.Juli 08, Freitag
Nach Frühstück und tanken suchen wir uns nen schönen Platz am Sandstrand in Mandel. Ist nicht schwer, da es erst 09:30 Uhr ist.

Mann, ist das heiss! Sind wir wirklich in Norwegen oder doch aus Versehen irrtümlicherweise nach Italien abgebogen? Gleich am Strand angeschlossen befindet sich ein Campingplatz, wir wittern ne Dusche, wie praktisch kurz werden alle Warmduschprinzipien über Bord geworfen, aber bei 30° ja ne willkommene Abkühlung. So gibts die erste kostenlose, dafür halt kalte Dusche


Lyngdal


Mehr Bilder aus Lyngdal

04.Juli 08, Freitag
die Fahrt geht weiter, in Höhe Lyngdal machen wir Rast direkt an nem See, ist ja nicht schwer, es kommt ja um jede Kurve einer!
Es gibt Nudeln- die ersten

der nächste abenteuerliche Schlafplatz ist bald gefunden, nur einen Berg von gefühlten 50% Steigung überwinden, schon biste 1000 m übern Meeresspiegel und mitten in der einsamen, ruhigen Pampas


Farsund


Mehr Bilder aus Farsund

05.Juli 08, Samstag
nach abgeschlossenem Frühstück und Fitness- Workout ziehen wir weiter zum nächsten traumhaften Strand nach Farsund.
ich bin zu Tode froh über unseren Sonnenschirm und kann es absolut nicht nachvollziehen, wie ein so strohblondes Volk, wie die Norweger einen ganzen Tag ohne Schirm durchhält!!! Kein Mensch und auch kein Kind benützt da Käppi, geschweige denn Schirm!


Forsand

05.Juli 08, Samstag
Ja wie praktisch! Schon wieder ein Campingplatz direkt neben dem Strand, sehr nett von denen! Mit unkomplizierter Eindringmöglichkeit. Die nächste Nacht ohne Campingplatz ist gesichert! Nach ner erfrischenden, eiskalten Dusche- wir haben zum Glück immer noch 30°- und nem Nudelsalat geht die Reise weiter über Flekkefjord- Egersund- Algard zur Fähre nach Lauvvik.

Fährüberfahrt nach Oanes, wir fahren sogleich weiter nach Forsand auf der gegenüberliegenden Seite des Lysefjords, und finden an nem Wiesenrand bei einer Kiesgrube unseren nächsten Schlafplatz, der is mir aber fast ein biserl unheimlich irgendwie, Bernie merkts zum Glück nicht.


Lysebotn


Mehr Bilder aus Lysebotn

Ausflug zum Kjerag

06.Juli 08, Samstag
2,5 Std Fährfahrt von Forsand auf dem Lysefjord nach Lysebotn . Ein Bus bringt uns nach Öygardstöl. Nur 27 Haarnadelkurven später sind wir am Ausgangspunkt unserer Wanderung zum Kjeragfelsen. Na ja, Wanderung scheint biserl untertrieben. Unter Zeitdruck schaffen wir die felsige, äusserst anstrengende( und auch sehr teure-50€ pro Mann )Bergtour in 3h45min, machen Fotos auf nem schwindel und vor allem angsterregenden Felsen über 1000 m Abgrund ( kann es immer noch nicht glauben, dass ich da draufgestiegen bin! Aber was tut man nicht alles für ein aussagekräftiges Urlaubsfoto? )

Die Fähre bringt uns unter Regenschauern heil zurück nach Forsand und wir schlagen auf der gegenüberliegenden Seite, auf einem Wohnmobilrastplatz, direkt am Fjord, mitten unter angelnden Deutschen, unser nächstes Schlaflager auf.


Strand


Mehr Bilder aus Strand

Ausflug zum Preikestollen

07.Juli 08, Montag
Der Preikestolen hat eine derartige Anziehungskraft, soviel kann der Regen gar nicht gegenarbeiten. Wir entschliessen uns für die steinige 3 h Tour, die aber bei weitem nicht mehr so anstrengend ist, wie die gestrige zum Kjerag. Erneut mischen wir uns unter eine Völkerwanderung. Und wer da alles raufgeht! Da werden kleine Babys und Miniterrier hochgeschleppt. Immer wieder bleibt mein verblüffter, ja schon bewundernder Blick an den vorüberziehenden weissen Sneakers und Mokkassins kleben, dabei wär ich selbst fast mit meinen äusserst trittsicheren und weggeeigneten Bergschuhen über den nächsten Stein gestolpert. Hier ist ja jeder falsche Schritt eine potentielle Sprunggelenksfraktur!

Oben angekommen wird’s krass. Es weht ein derart starker Wind, wie ich ihn noch nie erlebt habe. Super! Gut geeignet für diesen absturzsicheren Ort!
Mich wunderts, dass bisher keine der Regenjackentouris vom Wind aufgegriffen und aufgeblasen, wie ein Ballon, den Abgrund 604 m tief in den Lysefjord hinabgetragen wurde. Aber ohnehin wunderts mich, dass hier noch nie jemand runtergestürzt ist. Der Preikestolen lädt nicht zum verweilen ein, zumindest nicht bei derart gewaltigen Naturkräften!

An den dortigen Toiletten kann man auch duschen- wie praktisch, die Gelegenheit nutzen wir doch! Und schon wieder ein Campingplatz gespart!

Weiter geht die Tour über Jörpeland- Hjemelandsvagen( Fähre nach Nesvik )Sand- Röldal

Wir schlagen unser Quartier an nem Rastplatz neben der Strasse auf


Voss


Mehr Bilder aus Voss

Tag der Wasserfälle

8.Juli 08, Dienstag
Hier in den Bergen ist es schon etwas frischer, brrrrrrr, weiter geht’s gen Voss ( über Odda- Eidfjord- Brimnes) unser Tag des Wasserfalls beginnt!!

Wasserfall 1: Langfossen
Wasserfall 2: Latefossen ( Zwillingswasserfall )
Wasserfall 3: Vöringsfossen
Die restlichen 50 Wasserfälle spar ich mir hier in der detaillierten Aufzählung, man kann sich gar nicht satt sehen an soviel wunderschöner Natur!!!!!!!!

Wir erreichen Voss, endlich kann wieder Gas getankt werden, seit über 290 km mussten wir uns mit teurem Benzin ( 1,80€/l ) abfinden.

Gegen Abend befinden wir uns 10 km vor Bergen, und campieren hier


Bergen


Mehr Bilder aus Bergen

in Bergen und über Bergen

8:oo Aufbruch Richtung Bergen
wir parken am Endpunkt unserer geplanten Wanderung und fahren mit dem Bus ins Sentrum
9:00-12:30 Besichtigungsbummel durch Bergen
12:30 wir fahren mit der Florenbahn hoch zum Ausgangspunkt unserer 4 stündigen Wanderung in der Hochebene über Bergen
17:45 nach nem endlos anstrengenden Abstieg ( die zweite Bahn nach unten war ausser Betrieb ) erreichen wir endlich das Auto, puh, ich muss ja nicht extra erwähnen, dass zu den 5 Stunden wandern noch 3,5 h Stadtbesichtigung hinzukommen
19:00 wir steuern unseren ersten Campingplatz an


Bergsdalen

10.Juli 08, Donnerstag
Wir starten zum Ausgangspunkt unserer nächsten Wanderung nach Bergesdalen. Dort machen wir eine fast 4-stündige Wanderung nach Högabu.
Danach gehts zum Tanke nach Voss und weiter Richtung Solvorn.


Solvorn

11. Juli 08, Freitag
Badetag in Solvorn muss aufgrund unregelmässiger Sonneneinstrahlung leider ausfallen, nichts desto trotz ist es schönes Wetter. Weiter gehts zum Nigardsbreen.


Nigardsbreen

11. Juli 08, Freitag
Wir erreichen kurz vor Mittag die Gletscherzunge Nigadsbreen im Jostedalen und werden die kommenden 2 Tage mit Stefan und Patrik verbringen. Wir warten am Parkplatz bis Stefan und Patrik von Ihrer Eisklettertour zurückkommen. Zur Überbrückung der Wartezeit spielen wir das erste Mal in diesem Urlaub Canasta
Nach 16 Uhr sind die Jungs endlich da, wir fahren gemeinsam zurück zum Campingplatz.

12. Juli 08, Samstag
Wir vertrödeln den Vormittag am Campingplatz.
Am frühen Nachmittag, nach 20km Anfahrt, erreichen wir einen mit Eisschollen bedeckten Stausee.
Bernhard und Patrik brechen zu einer 4 stündigen Wanderung ohne Weg über große Schneefelder zu einem der umliegenden Gipfel auf.
Stefan und Stine bleiben im Auto, Stefan weil er immer noch nicht ganz genesen ist und Stine, weil Sie Ihrer Peronaeussehnenscheidenreizung noch einen Tag Ruhe gönnen will
Auf der Rückfahrt an ner Wiesenfläche am Wegesrand heizen wir den gekauften Einweggrill an, es gibt Würstl mit Steiner Pils.

13. Juli 08, Sonntag
nach dem Frühstück und ner Dusche fahren wir zu zweit noch mal zum Gletscherwegparkplatz und wandern die ¾ Std zum Gletscher Nigardsbreen hinter.
Mittag zurück am Campingplatz zur Nudelsuppe
Nachmittag nochmal eine 3 Stunden Wanderung zu viert in der Nähe
Abends gibt’s Spaghetti mit Salat Nizza am Campingplatz

14. Juli 08, Montag
Wir bringen Stefan und Patrik zum Flughafen (Abfahrt noch vor 5 Uhr!) und fahren weiter Richtung Jontunheimen, das Wetter ist nicht gerade prächtig
Gegen 8 Uhr finden wir noch eine Gastankstelle und danach pennen wir noch ne Runde im Bus.


Dale

14. Juli 08, Montag
Mittags in Turtago (Jotunheimen) angekommen machen wir uns trotz Nebel und Regen auf zur 3:30h Wanderung ( Tour 19 Wanderbuch ), der Nebel wird allerdings immer stärker, die Sicht dementsprechend schlecht deswegen kehren wir nach gut ner Stunde wieder um.
Brrr, im Bus herrscht Weltuntergangsstimmung, nö besser draussen, drinnen wird’s nur immer kälter.
Wir verlassen die Gegend Richtung Lom, eigentlich wollten wir morgen auf den Galdhöppigen, mit 2469m Norwegens höchster Berg. Muss allerdings aufgrund der Wetterlage entfallen.
Wir erreichen Lom und besichtigen eine der ältesten Stabkirchen Norwegens.
Kurz nach Lom finden wir den Schlafplatz der kommenden Nacht


Gjendesheim

15. Juli 08, Dienstag
Nach dem Frühstück brechen wir zur nächsten Tour Richtung Gjendesheim zum Berg Bessegen auf
Wir befinden uns gegen mittag am Startpunkt der Wanderung Knutshoe (small Bessegen), aber aufgrund des krassen Windes und des Regens bleiben wir erst mal ne Stunde im Bus und spielen Canasta
Irgendwann raffen wir uns dann auf, Regenklamotten an, Augen zu und los. Das mit dem Wind am Preikestolen nehm ich zurück, hier beim Abstieg begleitete uns über eine Stunde ein Sturm, den ich wirklich noch nie erlebt hatte
Erfreulicherweise begleitete uns die letzten 1,5 h die Sonne, so dass wir den Bus wieder trocken erreichen
Anschließend Duschen, essen, Canasta am Campingplatz mitten in den Bergen.

16. Juli 08, Mittwoch
eigentlich wollten wir um 6:45 aufstehen, mit dem Boot nach Memurubu fahren um 6 Stunden über den Bessegen wieder zurückzugehen, leider ist es immer noch recht schlecht Wetter und windig, also bleiben wir liegen
Also starten wir noch eine 3 h Wanderung vom Campingplatz aus.
Nach Mittag, nach ner Dusche und nem Mittagsschläfchen geht’s weiter nach Otta, kurzer Touristopp in Ritterspranget, eine Raftingschlucht


Otta

16. Juli 08, Mittwoch
Wir erreichen gegen 17 Uhr Otta und kurven durch den Ort, bis wir ein geeignetes W-Lan Netzwerk zum einloggen gefunden haben
Abend gibts Nudeln die ich weiss nicht wievielten, aber es war immer lecker,mhhhm.
Uuiii, wir haben einen super Übernachtungsplatz- an- der- Strasse- und- trotzem- nicht- laut gefunden, da fahren wir morgen nach der Wanderung wieder her!
Wir spielen Canasta bis zum umfallen...

17.Juli 08, Donnerstag
Nach einem längeren Frühstück fahren wir keine 20 min nach Berkesetter, dem Startpunkt unserer 5h Tour (ohne Rast)
Auf geht`s zur lieblichen Rondanetour laut Wanderbuch Nr. 6
Puh, 19 km ebenerdig sind auf Dauer auch ermüdend, zum Glück hats nicht geregnet
Zurück am gestrigen Rastplatz wird erstmal gegessen und eine Flasche Rotwein geköpft


Venabu

18. Juli 08, Freitag
Wasserfalltour Wanderbuch Nr 2, 4 Std
Anschließend weiter gehts nach Lillehammer auf den
19:00 Ankunft Campingplatz


Lillehammer

19. Juli 08, Samstag
Lillehammer und Maihaugen
Camping Olympiagelände, Dusche

8:30 wir fahren zum Startpunkt der nächsten Wanderung
9:00- 11:30 nur 2 Std Tour wegen schlechter Witterung
12:00 wir duschen noch mal am selben Ort wie gestern


Kristiansand

20. Juli 08, Sonntag
dann auf nach Kristiansand
21:30 Ankunft Kristiansand

21. Juli 08, Sonntag
Wir versuchen, nen Tag eher die Fähre zu nehmen.. klappt aber nicht. Also noch nen Tag hier in der Gegend.