Klausentreiben im Allgäu - Reisebericht von Caro bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
Caro
Mitglied seit: 24.03.2008
Reiseberichte: 6
Reisetipps: 5
Fotos: 6
Länder: 2
Freunde: 20

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Deutschland
Alle Reiseberichte (245)
Alle Fotos (3623)
 

3 Fotos | 1 Reisetipps | 2042 Views

Bewertung:
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 0)

Sonthofen


Mehr Bilder aus Sonthofen

Ausflug nach Sonthofen

Jedes Jahr um Nikolaus (5./6. Dezember) wird im Allgäu ein heidnischer Brauch hervorgekramt: Klausentreiben. Mit alten Kuhfellen bekleidet, eine riesen Glocke um die Hüfte geschnallt und einer frisch geschnittenen Rute in der Hand wirken die Klausen furchterregend. Mit langsamen Schritten gehen sie durch die Fußgängerzone und verdreschen jeden, der sich nicht schnell genug in Sicherheit bringt. Warum man sich das antut? Man muss kein Masochist sein, um viel Spaß zu haben. Ein Besuch lohnt sich definitiv.


Sonstiges

Schmerz lass nach ...

Um das Klausentreiben möglichst ohne blaue Flecken zu überstehen gibt es eigentlich nur drei Tipps: Immer eine Tasse Glühwein in der Hand halten (funktioniert meistens), eine gut gepolsterte Hose tragen und möglichst flink sein ;-)

Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Kommentare

bastian (16.05.2008)

Ihr habt ja tolle Sitten!