Agersgschwendtalm (1040 m) / Enzianhütte (1420 m) - Reisebericht von Doni_Sailer bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
Doni_Sailer
Mitglied seit: 23.12.2007
Reiseberichte: 7
Reisetipps: 0
Fotos: 53
Länder: 4
Freunde: 3

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Deutschland
Alle Reiseberichte (245)
Alle Fotos (3635)
 

1 Fotos | 0 Reisetipps | 1740 Views

Bewertung:
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 0)

Unterwössen

Agersgschwendtalm (1040 m) / Enzianhütte (1420 m)

In Unterwössen nach der Tankstelle links abbiegen,1 km bis zum Wanderparkplatz. Von hier aus an der nächsten Weggabelung links halten; erst schmaler guter Wanderweg, der in die Forststraße mündet, weiter entweder auf dieser, oder auch gut sichtbare abzweigende Steigerl nehmen, sie führen immer wieder auf die Forststraße bis zur Alm. Die Agersgschwendt-alm ist nicht ständig bewirtschaftet, vor allem nicht bei schlechtem Wetter. An schönen Wochenenden, sommers wie winters, ist hier viel Betrieb; das ist verständlich, denn hier oben in der Sonne zu sitzen, ist ein Genuss; bei selbst gemachtem Kuchen, Kaffee, aber auch mit Würstl, Bier und Wein lässt es sich lange aushalten.
Enzianhütte, Weg weiter ab Agersgschwendt. Von dort aus nach kurzer Zwischenrast weiter auf gutem Wanderweg. Er zieht sich auf der Südseite des Hochgern in mäßiger Steigung dahin; zwischendurch gibt es immer wieder herrliche Ausblicke auf das Achental. An der letzten Kehre, bevor es zum Hochgernhaus raufgeht, liegt links drin die Enzianhütte. Wir sind hier schon auf 1420 m! Zum Hochgernhaus ist es noch 10 Minuten weiter und sehr empfehlenswert, schon weil dieses meistens geöffnet hat, die Einkehr also eingeplant werden kann; der Ausblick ist einfach überwältigend!
Die Enzianhütte ist eine ganz g‘führige Einkehr mit grandiosem Ausblick auf Kampenwand, Geigelstein, Kaiser usw. von der Sonnenterrasse aus. Meist ist hier natürlich viel Betrieb, aber zum Feierabend hin wird‘s ruhiger, und man kann noch die Sonne genießen und ebenso die Brotzeit – man wird gut bewirtet.
Runterwärts gehen wir denselben Weg, bei Dunkelheit ab Agersgschwendt auf der Forststraße, das ist etwas weiter, aber dafür sicherer. Diese Fast - Hochgerntour ist eine etwas längere Wanderung – für die der Feierabend am besten schon am Nachmittag beginnen sollte. Übrigens, im Juni/Juli leuchteten uns Tausende von Glühwürmchen heim!