Kolumbien...la Aventura nueva - Reisebericht von margit1at bei triplib.

Subtitle

Short description for search engines
margit1at
Mitglied seit: 25.04.2010
Reiseberichte: 14
Reisetipps: 4
Fotos: 46
Länder: 11
Freunde: 1

Meine Reisestationen

Werbung

Weitere Inhalte

 

Kolumbien
Alle Reiseberichte (9)
Alle Fotos (916)
 

Deutschland
Alle Reiseberichte (245)
Alle Fotos (3635)
 

Spanien
Alle Reiseberichte (70)
Alle Fotos (832)
 

7 Fotos | 2 Reisetipps | 1791 Views

Bewertung:
(Anzahl der Bewertungen dieses Berichts: 0)

Auf ein Neues....
Wieder geht das Abenteuer los.....
Nach dem die Reise nach Ecuador im letzten Jahr ein wunderbares Erlebnis und für alle auch sprachlich ein voller Erfolg war, hat meine Spanischlehrerin und liebe Freundin Dr. Maria Belen Garcia (www.spanischzentrum.at) ein weiteres Mal eine Sprach-und Kulturreise in Südamerika organisiert ....diesmal in KOLUMBIEN..

München

Hoffentlich ist es bald soweit...

Auf ein Neues....
Wieder geht das Abenteuer los.....
Nach dem die Reise nach Ecuador im letzten Jahr ein wunderbares Erlebnis und für alle auch sprachlich ein voller Erfolg war, hat meine Spanischlehrerin und liebe Freundin Dr. Maria Belen Garcia (www.spanischzentrum.at) ein weiteres Mal eine Sprach-und Kulturreise in Südamerika organisiert ....diesmal in KOLUMBIEN..
Hoffentlich ist es bald soweit....



Dieses Jahr freue ich mich schon besonders auf die Sprach- und Kulturreise nach Kolumbien.
Wir werden nämlich heuer nicht nur das Landesinnere mit der Hauptstadt BOGOTA und dem Umland erkunden, sondern auch nach SANTA MARTA an die Karibikküste fahren und dort eine Woche verbringen.
Von dort machen wir jeden Tag Ausflüge, wie zb.nach CARTAGENA oder in den TAYRONA Nationalpark.....
Karibikküste ....das bedeutet.....Sonne, weiße Strände, kristallklares Wasser....Salsa....Lebenslust pur....

Bin auch schon wieder sehr neugierig welche Leute ich heuer wieder neu kennenlerne.
Anscheinend sind wir wieder eine sehr gemischte Truppe.
Teilweise Studenten der Uni Linz (Belen ist dort Dozentin..), teilweise Lehrerkollegen und auch private Freunde.
Aber wir werden alles sehen...spätestens am 11. Juli in Bogota ....da treffen alle aufeinander.

Für die Anreise ist jeder selber verantwortlich.
Ich habe diesmal das Glück bei dem langen Flug nicht alleine zu sein.
Die Christina aus Linz , welche an der Uni Linz ein Spanischkurs belegt hat, wird meine Begleiterin und wir werden uns in Kolumbien auch ein Doppelzimmer teilen.
Nach dem Reiseführer sind dort Einzelzimmer eher unüblich bzw. sind sie sehr teuer.


Anreise
Mit der Fahrt von OÖ zum Flughafen München beginnt um ca. 3Uhr früh die Reise.
Um 7: 50h startet der Flieger nach Madrid.
Von dort Direktflug nach BOGOTA.....Ankunft 18 40h Ortszeit (bei uns +7h = 1:40h nachts.)
Wir sind also mit dem Transfer zum Hotel "Casa Deco" ca. 24-25h unterwegs.

Freitag, Samstag, 8.+ 9.07.2011

Zeit zur Aklimatisierung....schließlich liegt Bogota im Andenhochland auf 2600m Meereshöhe und da kann es durch die Umstellung mal zu Kopfschmerzen kommen.

Sonntag, 10.07.2011
Heute beginnt der organisierte Teil der Reise.
Anreisetag für die übrigen Kursteilnemer.

Montag, 11.07.2011
Untericht von 9:00 bis 11:45
Nach dem Mittagessen Besichtigung der Altstadt sowie Besuch des "Museo Botero".
Fernando Botero, einer der wichtigsten Maler und Bildhauer der kolumbianischen Gegenwart, ist berühmt für seine Darstellung
"dicker Menschen".

Dienstag, 12.07.2011
Untericht ab 9:00
Nach dem Mittagessen Abfahrt Richtung karibische Küste. Auf der Strecke Besuch des Ortes GUADUAS auf den Spuren der Freiheitsheldin Policarpa Salavarrieta.
Die Reise führt die Nacht durch bis nach SANTA MARTA an der karibischen Küste.

Mittwoch, 13.07.2011
Am Vormittag Ankunft in Santa Marta, der ältesten Stadt Kolumbiens.
Bezug des Hotels "SOLYMAR".
Es liegt nur zwei Straßen vom Strand entfernt und ist sehr ruhig und angenehm.
Nach dem Mittagessen Stadtbesichtigung.
Unterricht von 18:00 bis 19:30.

Donnerstag, 14.07 bis 19.07.2011
Unterricht jeweil ab 9:00 (3UE)
An den Nachmittagen Exkursionen in den
"Parque Nacional Tayrona", der Heimat der Tairona Indios,einer paradiesischen Landschaft.
Hier haben wir die Möglichkeit zu wandern oder im kristallklaren Wasser
am "PLaya Christal" zu schnorcheln.
Es wird auch die "Quinta de San Pedro Alejandro" besucht (Todesort von Simon Bolivar,dem gr. Freiheitskämpfer Südamerikas).
An einem dieser Tag haben wir keinen Unterricht, dafür machen wir ein Ausflug nach CARTAGENA an die Atlantikküste.
Das Weltkulturerbe der UNESCO wird als die "Perle der Karibik" bezeichnet.

Dienstag, 19.07.2011
Nach dem Unterricht und Mittagessen Abfahrt in Richtung Bogota.
Nach 100km Besichtigung von ARACATACA, der Geburtsort von Gabriel Garcia Marquez, der ihn als Inspiration für "Macondo" in seinem Roman "Hundert Jahre Einsamkeit" diente.
Die Reise führt die Nacht durch bis Bogota.

Mittwoch, 20.07.2011
Am Vormittag Ankunft in Bogota. Bezug des Hotels "Casa Deco".Am Nachmittag Besuch des "Museo del Oro" mit seiner immensen Sammlung an präkolumbianischen Gold.

Donnerstag, Freitag, 21+ 22.07.2011
Rückreise oder Verlängerungsmöglichkeit.
In meinem Fall Rückflug am 22.07.2011 um 20:15 von Bogota
Ankunft in München am nächsten Tag um 22:10.

Sollte jemand diesen Reisebericht lesen und Lust und Laune bekommen uns zu begleiten, Informationen gibt es unter

www.spanischzentrum.at


Bogotá


Mehr Bilder aus Bogotá

Dia 1/ Bogota

KOLUMBIEN..
Dia 1 / Bogota
Zuerst möchte ich mal unser Hotel beschreiben.

Das Hotel Casa de la Botica liegt sehr zentral im Viertel La Candelaria.
Eine Querstraße entfernt vom Präsidentenpalast, dem Plaza Bolivar, La Cathedrale Primera und andern Sehenswürdigkeiten in Bogota.
Von außen wirkt das Hotel eher unscheinbar....ein kleines, blaues Haus mit Holzbalkonen im Kolonialstil.
Innen öffnet sich das Haus aber überraschend und man steht in einem wunderschönen Innenhof mit Holzarkaden und einem Wasserbecken.

Um die Ecke endeckt man plötzlich einen weiteren Innenhof und um die nächste Ecke einen romantischen Garten....und gleich darauf noch einen Innenhof.

Die Zimmer sind sehr schön... mit breiten, bequemen Betten. Flat TV und Internet ist in allen Zimmer vorhanden.
Mit 55 Euro pro Nacht ist es zwar etwas teuer aber dafür bekommt man auch etwas geboten.

Am ersten Tag machten wir nach einem kleinen Orientierungsrundgang einen Ausflug auf den
Cerro de Monseratte, einem 3200 m hohen Berg im Norden von Bogota.
Oben steht eine große Kirche welche von den Einheimischen am Wochenende gerne besucht wird.
Es gibt einen Wanderweg auf den Berg, aber diesen zu benützen wird wegen vieler Raubüberfälle dringend abgeraten.

Wir sind also mit dem Teleferico...einer Seilbahn auf den Berg gefahren. Um 14000 Pesos(6Euro) ist man in ca. 10 Minuten oben angekommen.
Von oben hat man einen guten Überblick über die riesige Stadt Bogota mit ihren 8 Millionen Einwohnern
Weiter oben haben sich dann Verkaufstände und kleine Imbißbuden angesiedelt. Nach einem Spaziergang und einem typisch columbianischen Essen ging es dann zu Fuß wieder zurück ins Hotel.


Übernachten

Hotel Casa del la Botica

Sehr schönes Hotel.
Zentral gelegen im Viertel LA CANDELARIA.
In näherer Nachbarschaft: Präsidendtenpalst, Parlament, Museo del Oro, Museo Botero usw.

Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Villa de Leyva

Dia 2 Villa de Leyva

Landkarte brauchten wir 6 Stunden !!!!
Heute mußten wir früh aufstehen den um 8 Uhr wurden wir bereits abgeholt zu unserm Ausflug nach Villa de Leyva.

Mit zwei Autos und einem zahnlosen Chaffeur fuhren wir 6 Stunden, über die abenteuerlichsten Straßen, zu unserem Bestimmungsort.

VILLA de LEYVA
Laut Reiseführer....ein wahrgewordenes koloniales Märchen
Die kopfsteingepflasterten Gassen sind gesäumt von gekalkten Häusern im andalusischen Stil mit Patios, in denen Orleander und Bougainvillea wachsen. Blumen hängen von den Balkonen un überall ind kleine Resteraunts und Cafes.


Die Rückfahrt dauerten dann nur mehr 4 Stunden

Es war ein sehr schöner Ausflug, doch ehrlich gesagt....10 Stunden Autofahrt für 2 Stunde Besichtigung war etwas lange.

Aber auch die Fahrt hatte ihre Vorteile. Wir haben einiges vom Land gesehen.


Bogotá

Dia 3/ 4 Bogota

Dia 3/ Bogota Museo del Oro
Heute vormittags sind wir an der Avenida 7 entlang zum MUSEO del ORO maschiert.
Am Sonntag sind die Straßen rund um den Plaza Bolivarfür den Autoverkehr gesperrt und alles ist voller Menschen.
Menschen, die Fahrrad fahren. Menschen, die Joggen. Menschen, die Rollerskaten
In Bogota sind die Museen am Sonntag gratis.
Aus diesem Grund sind um 10 Uhr früh bereits ganze Familien vor dem Eingang gestanden und haben auf den Einlass gewartet.

Das MUSEO DEL ORO, das Goldmuseum ist eine der wichtigsten Sehenswürdikeiten von Bogota.
Es besitzt mit ca. 35.000 Stücken die größte Sammlung von präcolumbianischer Gold-, Platin-, Silbergegenständen
Nachmittags hatten wir dann bis 17 Uhr Spanischunterricht.

Abends machten wir noch einen kleinen Spaziergang und da wir bereits wieder Hunger hatten wollten wir uns ein weiteres Restaurant suchen.
Leider ist am Sonntag abends fast alles geschlossen.
Auf dem Rückweg zum Hotel kammen wir bei der Oper vorbei und gleich daneben gibt es ein 5 Sterne Hotel mit angeschlossenem Restaurant.
Da wir nicht hungrig ins Bett gehen wollten, gingen wir hinen.
Es war alles sehr fein und nobel....wir mit unseren Sportschuhen, Rucksäcken und typischer Touristenkleidung sind natürlich aufgefallen.

Das Essen war aber sehr gut und auch nicht so teuer.
So haben wir beschlossen an unserem letzten Abend noch mal dorhtin zu gehen....diesmal aber etwas schöner angezogen.ggg

Dia 4/ Bogota/ Jardin Botanico
Unserer heutiger Ausflug führte uns in den JARDIN BOTANICO / Botanischen Garten.
Zum Preis von 13000 Pesos/ ca 4,50 Euro pro Taxi, fuhren wir durch den chaotischen Verkehr von Bogota zum Jardin Botanico.
Der Eintritt kostete 2000 Pesos.

In den nächsten 2 Stunden spazierten wir durch alle Landschaftsarten welche in Kolumbien vorkommen.
Dem Regenwald, dem Andenhochland, Wüsten mit Kakteen, Palmenwald, usw.
Das Orchideenhaus und das Haus der Mariposas/Schmetterlinge war leider wegen Renovierung geschlossen.

Dia 4/ Bogota/ Jardin Botanico
Unserer heutiger Ausflug führte uns in den JARDIN BOTANICO / Botanischen Garten.
Zum Preis von 13000 Pesos/ ca 4,50 Euro pro Taxi, fuhren wir durch den chaotischen Verkehr von Bogota zum Jardin Botanico.
Der Eintritt kostete 2000 Pesos.

In den nächsten 2 Stunden spazierten wir durch alle Landschaftsarten welche in Kolumbien vorkommen.
Dem Regenwald, dem Andenhochland, Wüsten mit Kakteen, Palmenwald, usw.
Das Orchideenhaus und das Haus der Mariposas/Schmetterlinge war leider wegen Renovierung geschlossen.

Dia 4/ Bogota/ Jardin Botanico
Unserer heutiger Ausflug führte uns in den JARDIN BOTANICO / Botanischen Garten.
Zum Preis von 13000 Pesos/ ca 4,50 Euro pro Taxi, fuhren wir durch den chaotischen Verkehr von Bogota zum Jardin Botanico.
Der Eintritt kostete 2000 Pesos.

In den nächsten 2 Stunden spazierten wir durch alle Landschaftsarten welche in Kolumbien vorkommen.
Dem Regenwald, dem Andenhochland, Wüsten mit Kakteen, Palmenwald, usw.
Das Orchideenhaus und das Haus der Mariposas/Schmetterlinge war leider wegen Renovierung geschlossen.

Unser Tag endete heute sehr früh.....wir mußten noch unsere Koffer packen.
Morgen geht es um 14Uhr mit dem Flugzeug nach SANTA MARTA an die Karibikküste.

Endlich in die Sonne..........


Santa Marta

Hostal Solymar

Hostal Solymar


Mehr Bilder aus Santa Marta

Dia5/6 Santa Marta

Dia 5/ Santa Marta
Martes,12.07.2011
Endlich in der Wärme ! Endlich Karibik !

Heute um 14:30 haben wir Bogota bei 18 Grad verlassen und sind in Santa Marta an der Karibikküste mit 30 Grad um 15:30 gelandet.

Welch ein Unterschied....
Deim Austeigen nimmt es einem fast die Luft. 30 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit kommt einem entgegen und man glaubt man läuft gegen eine Wand.
Sofort fängt der Schweiß an zu laufen.....

Nach einer 1/2 stündigen Fahrt sind wir dann im Hotel Solymar gelandet.
Es ist ein einfaches aber sauberes Hotel.
Klimaanlage, TV und Internet im Zimmer...

Nach einem kleinen Spaziergang und einem guten Essen (Mariscos con Arozz/ Reis mit Meeresfrüchten)
beendeten wir den heutigen Tag

Dia 6/ Quinta de San Bolivar
Martes, 13.07.2011
Que mal Suerte !!!!! Welch ein Pech !!!
In der ersten Nacht in Santa Marta habe ich fast kein Auge zugemacht.
Schuld daran war die Klimaanlage.
In den Zimmern herrscht drückende Hitze, also ist eine Klimanlage unbedingt nötig.
Leider ist die in unserem Zimmer genau über dem Bett angebracht. Das heißt, es bläst die ganze Nacht genau auf unsere Körper.
Nicht zum Aushalten....
Aber ohne geht es auch nicht !
Also Klimaanlage einschalten.....Klimaanlage ausschalten...
Ein Desaster.
In der Nacht gab es starke Gewitter und auch den ganze Tag über gab es immer wieder kurze, aber sehr starke Regenschauer.

Nach dieser kurzen Nacht hatten wir wieder 3 Stunden Schule und nachmittags machten wir einen Ausflug zur

QUINTA de SAN Pedro de Alejandrino.

Dies ist die Finca in welcher der große südamerikanische Freiheitsheld SIMON BOLIVAR im Jahre 1830 verstorben ist.

Die Quinta liegt in einem schönen Park und beherbergt heute ein Museum und ein Denkmal sie ist ca. 16 km von Santa Marta entfernt.

Am Abend tauschten wir zum ersten Mal unser Touristenkleidung in sommerliche Kleider und gingen in eine kleine Bar namens La Puerta, in welcher abends immer Salsakurse stattfinden.
Nach einem Mojito und einigen Tänzen gingen wir heute sehr müde ins Bett


Übernachten

Hostal Solymar

Einfaches, aber sehr zentral gelegenes Hotel.
Nur zwei Querstraßen vom Strand entfernt.
Einfach, aber sehr sauber.
Klimaanlage, WIFI und Fernseher am Zimmer

Hostal Solymar
Meine Bewertung

Weitere Infos
 

Nenguange

auf dem Weg zum Playa Christal

auf dem Weg zum Playa Christal


Mehr Bilder aus Nenguange

Dia 7/ Parque de Tayrona/ Neguanje/ Playa Christal

Dia 7 / Parque National de Tayrona
Welch ein schöner Tag

Um 9:30 wurden wir von unserem Guide zum Ausflug in den

Parque National de Tayrona abgeholt.

Bepackt mit Badesachen, Schnorchel, Taucherbrille und der Hoffnung auf Sonne.gggggg
Da hier gerade Temporada lluvia/Regenzeit ist, haben wir nämlich noch keine Sonne hier in Santa Marta gesehen.
Dafür überschwemmte Straßen ....Autos und Motorräder welche fast im Wasser versinken.

In einem Chiva.....einem bunten offenen Bus....voll mit Columbianern aus "El Rodadero" (= der Touristenstrand/ein Hotel neben dem andern) fuhren wir ca.1h bis zum Eingang des Nationalparks.
Wir waren die einzigen Europäer.

Nach weiteren 20 Minuten über eine Straße voller Schlaglöchern erreichten wir eine kleine Bucht.
Dort mußten wir uns entscheiden.
Wir konnten entweder ein Boot nehmen oder eine 40 minütige Wanderung entlang eines Eselpfades machen.
Alle Österreicher und einige junge Columbianer entschieden sich für die Wanderung.
Gleich zu Beginn mußten wir einen kl. Fluss überschreiten.
Belen hatte das Glück von ihren Ehemann Andreas hinüber getragen zu werden.gggg

Der Weg führte weiter durch einen Mangrovensumpf, dann ging es steil bergauf, wieder bergab und wir kamen zu einem ersten kleinen einsamen Strand
Nach 1h erreichten wir den wunderschönen Playa Christal.

Ich ging sofort schnorcheln.
Leider wurde ich hier sehr enttäuscht. Viele abgestorbene Korallen.... Denn Rückweg machten wir mit dem Boot.


Cañaveral

Playa Arrecife

Playa Arrecife


Mehr Bilder aus Cañaveral

Dia 8/ Playa Arrecife

Dia 8 /Playa Areciffes,,,Parque National
Heute wurden wir wieder mit dem Chiva abgeholt.
Als Aufgabe im Spanischkurs mußten wir uns jeder einzeln zu Kolumbianern setzen.
Ich saß neben Gladys, ihrer Tochter Ximenia und einer älteren Tante deren Name ich nicht verstanden hatte.
Gladys ist Angestellte und ihre Tochter studiert Krankenschwester.
Die Tante ist bereits pensioniert und war Sportlehrerin.

Unser heute Ausflug führte uns wieder in den
Parque National de Tayrona
aber diesmal in den östlichen Teil zu einem sehr abgelegenen Strand namens PLAYA ARECIFFE.

Nach einer Fahrt von 1 1/2 h kamen wir am Eingang des Nationalparks an wo wir als Ausländer wieder einen Extraaufschlag (22 000 Pesos) zum normalen Eintrittspreis von ca. umgerechnet 11 Euro zahlen mußten.

Nach weiteren 20 Minutenen gelangten wir zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Durch eine wunderschöne Dschungellandschaft mit einzigartigen, bewachsenen, riesigen Granitsteinen führte uns der Weg immer weiter bergauf.

Leider hatte mich am Vorabend "Montezumas Rache" erwischt und ich hatte deshalb nach ca. 1h Wanderung etwas mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.
Endlich oben angekommen öffnete sich der Dschungel und wir hatten den wunderschönen Ausblick auf einen Strandabschnitt.

Ein Strand wie aus einem Piratenfilm.
Kilometerlang mit riesigen Steinen an denen tosende Wellen zerschellten.
Keine Menschen.......nur ein einzelner Indio, weißgekleidet auf seinem Pferd.

Leider konnte ich die spektakuläre Landschaft gar nicht richtig genießen. Die 2km lange Strandwanderung in glühender Hitze, ohne Schatten hatte meine Kreislaufbeschwerden verstärkt.

Ich beschloß deshalb an dem dem kleinen Strand PLAYA ARENILLAS zu bleiben während meine Gruppe noch 1/2 Stunde weiter zum Strand LA PISCINA weiter wanderte.
Ich war die einzige Europäerin und da Gladys und ihre Schwägerin auch blieben, verbrachten wir sehr schöne 4 Stunden an diesem paradiesischen Strand.

Eine einzige einfache Holzhütte wo wir frisch gegrillten Fisch zu essen bekamen, ein Baby in der Hängematte, ein zahmer Tukan am Baum.
Fast ein bißchen "kitschig"......

Nach einem Bad im Meer und einem kleinem Schläfchen hatte ich mich wieder erholt und wir konnten, als die Gruppe wieder zurück kam, gemeinsam den Rückweg antreten.

Es war ein anderer Weg, nicht so viel bergauf, dafür aber durch tiefen Morast und vorbei an zwei Hütten von Indios vom Stamm der Kokis.

Voll mit neuen Eindrücken, aber auch sehr müde kamen wir um ca. 20Uhr ins Hotel zurück


Santa Marta

Dia 9/ El Rodadero

Dia 9/ El Rodadero
Nach dem Spanischkurs besuchten Christina und ich heute
"EL RODADERO", das Bibione von Kolumbien. gggg

El Rodadero ist der neue Teil von Santa Marta und einige Kilometer entfernt.
Mit dem Taxi fuhren wir um 8000 Pesos (3Euro) zum dortigen Strand.
Hier befindet sich ein Hotel neben dem anderen.
Für einen All-Inklusiv Urlaub sehr schön.... aber nicht mein Fall.

Ich verbrachte die Zeit mit Schwimmen und die Leute mit dem Tele zu fotografieren.
Nachfolgend einige Gesichter aus Kolumbien


Cartagena

Dia 10 / Cartagena

Dia 10/ Cartagena
Lunes, 18.07.2011

Unser heutiger Ausflug führte uns nach
CARTAGENA de las Indias

Cartagena wurde im Jahre 1533 von Pedro de Heredia gegründet.
Wichtigster Hafen des Kontinents während der Kolonialzeit.
Aus diesem Grund wurde Cartagena von allen berühmten Piraten wie z.b Sir Francis Drake usw. überfallen.
Grabriel Garcia Marquez setzte Carteagena mit dem Roman "Liebe in Zeiten der Cholara" ein Denkmal.

Wir mußten deshalb schon um 5 Uhr früh aufstehen denn uns stand eine 4stündige Autofahrt bevor.

Durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft führte unser Weg.
Vorbei an Baranquilla ,welches im Mündungsgebiet des Rio Magdalena liegt.
Weiter auf einer dammähnlichen Straße, rechts und links umgrenzt von Wasser.
Die Häuser ....besser gesagt die Hütten... sind hier Pfahlbauten, und stehen mitten im Sumpf.
Entlang der Straße ist auch sehr viel Armut zu sehen.
Trotz der großen Armut haben hier die Menschen ihre Lebenslust nicht verloren.
Das sahen wir auch wieder bei unserer Frühstückspause in einer offenen Imbißstube.

In Cartagena angekommen fuhren wir zum höchsten Punkt in Cartagena, einem alten Kloster, dem Convento de la Popa
Von hier hatten wir einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt.

Ein Besuch der wunderschönen Altstadt, ein Essen am Strand und der Besuch einer Smaragdmanufaktur rundeten den heutigen Tag ab.


Dia 11/12 Santa Marta -Bogota

Dia 11/12 Santa Marta-Bogota
Die letzten Tage iin Santa Marta verbachten wie damit die karibische Sonne zu genießen und Geschenke für zuhause einzukaufen.
Um 11:30 ging der Flug nach Bogota und um 13:15 wurden wir dort wieder von unsererm "eigenen" Taxi abgeholt.
Ich mußte mich wieder an die tiefen Temperaturen in Bogota gewöhnen (14-18Grad) und in der ersten Nacht in unserem alten Hotel Casa de la Botica fror ich sehr.


El Rosal

Dia 13/ El Rosal

Dia 13/El Rosal
Heute hatten wir noch einen sehr interessanten Tag.

Wir besuchten EL ROSAL

Dies ist ein kleiner Ort ca. 30 km von Bogota entfernt.
Hier befindet sich ein Monasterio/Kloster der deutschen Benediktiner.

In diesem Kloster lebt Padre Norberto, ein Österreicher und Onkel von Christina seit 28 Jahren.
Wir machten mit ihm einen Rundgang durch das Kloster und durften dann am gemeinsamen Mittagessen der Mönche teilnehmen.
Wegen uns wurde extra das strenge Schweigen gebrochen.
Ich glaube die Priesterschüler haben sich auch sehr darüber gefreut.ggg
Es war sehr interessant den Tagesablauf und das Leben der Mönche kennenzulernen.


Bogotá

Dia 14/ Bogota

Dia14/ Bogota..Palacio del Präsidente
An unserem letzten Tag in Bogota wurde uns noch eine besondere Ehre zuteil.
Wir durften an einer Führung im Präsidentenpalast teilnehmen.
Um diese Tour machen zu dürfen muß man normalerweise einige Wochen vorher via e-mail ansuchen.
Belen....unsere Professorin hat aber wieder alles hervorragend innerhalb einer Woche gemanagt .

Mit dem Paß in der Tasche und etwas schöner gekleidet standen wir deshalb um 9 Uhr morgens vor dem Tor zum Palast.
Nach einer Durchsuchung und Abgabe unserer Taschen, Handys und leider auch der Fotokamera, wurden wir flankiert von 4 Sicherheitskräften durch die "heiligen Hallen" geführt.
Es war sehr beeindruckend die Repräsentationssäle und Konferenzräume einer Regierung zu sehen.
Fotos gibt es nur vor dem Palast, da mir ja die Kamera abgenommen wurde


Madrid

Dia 15-16/ Heimreise via Madrid

Dia 15/16 Heimreise
Um 16 Uhr wurden wir zum Flughafen abgeholt, von wo dann am Freitag um 20:15 unser Flieger nach Madrid startete.
Da es ja ein Nachtflug war vergingen die 10 Stunden Flugzeit relativ schnell.
In Madrid hatten wir dann leider einige Stunden Aufenthalt. Wir hatten aber das Glück, daß der Flieger nach München nicht ganz voll war.
So konnten Christina und ich uns jeder auf einer ganzen Sitzreihe niederlegen und etwas schlafen.
In Österreich und meinem Zuhause angekommen war es dann Sonntag 4 Uhr früh und ich war bereits 36 Stunden unterwegs.

Gute Nacht !!!


München